Batman: Arkham Knight wird keinen Koop-Modus besitzen – warum das so ist, verriet Rocksteady Studios in einem kurzen Statement.

Batman: Arkham Knight - Warum es keinen Koop-Modus gibt, Optik auf Xbox One und PS4 identisch

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 59/661/66
Optisch kann sich das Action-Adventure sehen lassen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Grund ist ganz einfach, dass man ein reines Batman-Spiel entwickle. Für den Entwickler bedeute das, den Spieler in das Kostüm von Batman zu stecken. Es sei ein Erlebnis für Einzelspieler, bei dem man sich den Controller schnappe, sich die Kapuze überziehe und man selbst zu dem Superhelden werde. Es werde daher keinen Koop-Modus geben.

An anderer Stelle ging Rocksteady auf die Optik auf Xbox One und PlayStation 4 ein. Was die Auflösung und die Framerate betrifft, so könne man momentan noch keine Aussage dazu treffen, zumal man sich noch rund sechs Monate vom Gold-Status entfernt befinde. Das werde erst während der Optimierungs-Phase entschieden.

Was das Team aber sagen kann: Batman: Arkham Knight soll auf den beiden Plattformen identisch aussehen.

Erscheinen wird Batman: Arkham Knight erst am 2. Juni 2015 für PC, Xbox One und PlayStation 4. Ursprünglich sollte es noch diesen Herbst erscheinen.

In Batman: Arkham Knight geht es wieder zurück nach Gotham City, wo Scarecrow mit seinen Superschurken auftaucht - darunter Pinguin, Two-Face und Harley Quinn.

Mehr Infos zum Spiel gibt es in unserer Batman: Arkham Knigt Vorschau.

Batman: Arkham Knight ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.