Batman: Arkham Knight ist auf dem PC eine Katastrophe. Das dürfte vielen von euch sicherlich nicht entgangen sein, denn auf Social-Media-Kanälen, in den Medien und auch auf Steam toben die PC-Gamer.

Batman: Arkham Knight - Warner macht Fans wütend: PC-Einstellungen nach unten schrauben, wenn es ruckelt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 61/661/66
Mit der PC-Version hat sich Warner ins eigene Fleisch geschnitten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Für die Entwicklung verantwortlich war nicht Rocksteady selbst, sondern ein externer Entwickler - laut den Game-Credits ist das offenbar Iron Galaxy Studios. Das Spiel ruckelt selbst mit überaus potenter Hardware - völlig egal, ob man den Anforderungen gerecht wird oder nicht. S

Selbst auf High-End-Hardware (beispielsweise GTX 980) soll es bei Spielern zu Rucklern kommen. Und dann ist da noch der 30-fps-Lock, über den niemand so richtig glücklich ist.

Bereits gestern meldete sich Warner im offiziellen Forum zu Wort und gab zu verstehen, mit den zuständigen Entwickler-Teams, NVIDIA und AMD an einer Lösung zu arbeiten.

Inzwischen wurde der Eintrag aktualisiert und sorgt für noch wütendere Spieler. So empfiehlt man eine drastische Reduzierung der Spieleeinstellungen, um den Titel mit 30 fps spielen zu können.

Besitzt man die Mindestanforderungen - nämlich 6 GB Arbeitsspeicher, einen i5-750, 2.67 GHz | AMD Phenom II X4 965, 3.4 GHz und eine NVIDIA GeForce GTX 660 (2 GB) | AMD Radeon HD 7950 (3 GB) -, dann solle man alles auf "niedrig" und "aus" sowie die Auflösung auf 1280x720 stellen. Gemessen an der Hardware ist das schon ein starkes Stück.

Wie es heißt, soll es trotzdem bei einigen AMD-Grafikkarten zu Problemen kommen, darunter bei den Texturen oder auch Ruckler beim Batmobile und Gleiten.

Verfügt man hingegen über die empfohlenen Hardware-Anforderungen - Intel Core i7-3770, 3.4 GHz | AMD FX-8350, 4.0 GHz, 8 GB RAM, NVIDIA GeForce GTX 760 - 3 GB - so ist die Auflösung auf 1920x1080 zu stellen. V-Sync und Kantenglättung können aktiviert bleiben, während Texturauflösung und Schattenqualität auf "normal" gestellt werden sollen. Alles aus hingegen bei "Interactive Smoke/Fog", "Interactive Paper Debris", "Enhanced Rain", und "Enhanced Light Shafts".

Nutzt man eine AMD-GPU, die unter den empfohlenen Anforderungen nicht als Beispiel gelistet ist, dann soll man alle Einstellungen auf das Minimum setzen. Was die Ultra-Anforderungen betrifft, so möchte man dazu die Einstellungen in Kürze bekannt geben.

Bilderstrecke starten
(52 Bilder)

Batman: Arkham Knight ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.