Nachdem auch die in der vergangenen Woche veröffentlichte PC-Version von Batman: Arkham Knight nicht gerade für Begeisterungsstürme bei den Spielern sorgte, bietet Warner Bros. bis Ende 2015 eine vollständige Rückerstattung an.

Batman: Arkham Knight - Warner bietet Rückerstattungen für PC-Version bis Ende 2015

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 66/721/1
Seid ihr mit dem Spiel unzufrieden? Dann gibt euch Warner euer Geld wieder.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem Beitrag auf Steam entschuldigt sich das Unternehmen: "Es tut uns sehr leid, dass viele unserer Kunden weiterhin unglücklich mit der PC-Version von Batman: Arkham Knight sind. Wir haben hart daran gearbeitet, die Standards für das Spiel zu erreichen, die ihr verdient, aber wir verstehen, dass viele von euch weiterhin Probleme haben."

Also möchte man bis Ende 2015 eine vollständige Rückerstattung anbieten, völlig egal, wie lange ihr den Titel gespielt habt. Auch lässt sich der Season Pass zusammen mit dem Hauptspiel zurückgeben, jedoch nicht separat.

Gleichzeitig versichert Warner, weiter an den Problemen zu arbeiten und Lösungen zu bieten. Zudem möchte man über jene Probleme mit den Spielern sprechen, die sich nicht lösen lassen.

Die PC-Version von Batman: Arkham Knight wurde im Sommer veröffentlicht, aufgrund der massiven Probleme aber kurze Zeit später offline genommen. Hin und wieder wurde ein Patch veröffentlicht, bevor in der letzten Woche die PC-Fassung wieder zum Kauf freigegeben wurde. Aber auch die neue Version ist nicht frei von Fehlern.

Warner schenkt den Spielern Batman: Arkham Asylum GOTY, Batman: Arkham City GOTY, Batman: Arkham Origins sowie Batman: Arkham Origins Blackgate als Entschädigung, wobei die Spiele erst ab Dezember in der Steam-Bibliothek freigegeben werden sollen.

Bilderstrecke starten
(52 Bilder)

Batman: Arkham Knight ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.