In der aktuellen Ausgabe des gamesTM Magazins spricht Sefton Hill vom Entwickler Rocksteady über verschiedene Aspekte in Batman: Arkham City.

Batman: Arkham City - Rocksteady über Fahrzeuge, Bosskämpfe und Robin

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 62/691/69
Batman kommt auch ohne Batmobil gut voran
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Hill bestätigt, dass es keine spielbaren Fahrzeuge in Arkham City geben wird. „Wir konzentrieren uns voll auf Batman selbst. Wir sehen ihn als das ultimative Vehikel.“ Um trotzdem schnell vorwärts zu kommen, hat Batman unter anderem neue Techniken und einen erweiterten Greifhaken.

Das Kampfsystem baut auf dem des Vorgängers auf. Natürlich bekommt der schwarze Ritter neue Möglichkeiten, sich gegen eine Überzahl zu stellen, wie zusätzliche Kombo-Manöver und Gegenangriffe. So kann er geworfene Gegenstände abfangen und zurückwerfen oder die Umgebung, wie naheliegende Wände, zu seinem Vorteil nutzen. Auch seine Gadgets sollen nun deutlicher in die Kämpfe integriert worden sein.

Zwar wollte Sefton Hill keine neuen Gegenspieler von Batman bestätigen, allerdings steckt der Entwickler deutlich mehr Zeit in die dazugehörenden Bosskämpfe. „Jeder dieser Bösewichte wird Batman auf eine Weise herausfordern, in der sie am stärksten sind. Batman ist ein toller Allrounder, aber diese Leute werden das einsetzen, was sie so besonders macht.“

Auch auf das Thema Robin kommt Hill kurz zu sprechen. „Er hat eine sehr bewegte Vergangenheit, aber ich denke, dass die letzten Iterationen seines Charakters aus den Comicbüchern sehr interessant und spannend sind. Mehr als das möchte ich nicht sagen, aber würde man es richtig machen, könnte er ein sehr faszinierender Charakter sein.“

Zur Erinnerung: Den ersten Gameplay-Trailer zu Batman: Arkham City werden wir während der Spike Video Game Awards am 11. Dezember sehen.

Batman: Arkham City ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 25. November 2011 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.