PC-Spieler von Batman: Arkham City sollten vorerst auf die DX11-Funktionen verzichten, da es dabei zu erheblichen Performance-Problemen kommen kann. An einer Lösung wird bereits gearbeitet.

Batman: Arkham City - Patch für schlechte DX11-Performance in Arbeit

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 65/691/69
Wer das Spiel in seiner vollen Grafikpracht genießen will, sollte sich noch etwas gedulden
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zwar müssen europäische Batman-Fans noch bis morgen warten, in den USA ist die PC-Version jedoch schon seit Dienstag erhältlich. Kurz darauf häuften sich die Meldungen darüber, dass trotz High-End-Hardware der DirectX-11-Modus nicht flüssig läuft. Die Framerate bricht ein und es kommt zu Rucklern.

In den offiziellen Foren meldete sich mittlerweile der Community Manager zu Wort und erklärt, dass man bereits an einem Patch arbeitet, der Besserung bringen soll. Einen Termin konnte er aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht nennen.

In der Zwischenzeit sollten Spieler einfach auf den DX9-Modus ausweichen, was sich in der Retail-Fassung im Einstellungsfenster des Launchers festlegen lässt (z.B. Startmenü > Programme > Games > Rechtsklick auf Arkham City und Launcher auswählen). Bei Steam findet sich der Dialog nach einem Rechtsklick auf das Spiel unter „Konfiguriere PC Optionen“ wieder.

Von AMD gibt es seit kurzem wieder einen neuen Performance-Treiber, der im DX11-Modus von Arkham City für bessere Leistung sorgen soll. Außerdem behebt er Fehler in Rage, The Elder Scrolls 5: Skyrim und Battlefield 3.

Batman: Arkham City ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 25. November 2011 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.