Wie schon bei Batman: Arkham Asylum wird auch die PC-Version von Batman: Arkham City nicht gleichzeitig mit der Konsolenfassung erscheinen. Die zusätzliche Wartezeit soll sich laut Rocksteady allerdings lohnen.

Batman: Arkham City - Das Warten auf die PC-Version soll sich lohnen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 65/691/69
Eine 3-D-Unterstützung gibt es auf allen Plattformen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem Interview auf der Eurogamer Expo konnte Director Sefton Hill zwar keine Erklärung für die Verspätung liefern, beruhigte dafür allerdings wartende PC-Spieler. Das Feedback von den Fans zu Arkham Asylum sei trotz des späteren Releases schließlich ebenfalls positiv gewesen.

„Wir haben viel Anerkennung für den ersten Teil bekommen, bezüglich wie gut es auf dem PC zu spielen war und wie gut durchdacht die Steuerung war“, so Hill. Man wolle immer das bestmögliche Spiel für jede Plattform machen.

Weiter erklärt er, dass Spieler mit einem starken Rechner höher aufgelöste Texturen zu sehen bekommen. Auf andere Details ging er allerdings nicht ein.

„Das Warten wird sich definitiv lohnen. Die PC-Version wurde zwar verschoben, allerdings nur um ein paar Wochen, sodass hoffentlich niemand zu sehr darüber enttäuscht ist. Wir arbeiten so hart wie wir können, um es schnellstmöglich zu veröffentlichen.“

In einer vergangenen Ausgabe des 'PC Gamer'-Magazins wurde der erneute Einsatz von erweiterten PhysX-Effekten erwähnt, ebenso wie DirectX-11-Unterstützung. Rocksteady selbst hat sich dazu bisher noch nicht geäußert.

Arkham City erscheint für PS3 und Xbox 360 am 21. Oktober, die PC-Version folgt irgendwann im November.

Batman: Arkham City ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 25. November 2011 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.