In Irland angekommen steht George vor einer Kneipe. Vor der Kneipe befindet sich ein Junge, den er ausfragt zu den Themen „Dr. Peagrim“ und „den Ausgrabungen“. Danach begibt er sich in die Kneipe. Das erste, was er sich schnappt, ist ein grünes Tuch in der Nähe des Tresens. Als Erstes befragt er einen jungen Mann mit Brille inmitten des Raums. Dieser sagt zwar, dass er nichts mit den Ausgrabung zu tun hat, aber er bemerkt, dass er zu nervös wirkt, dafür dass er die Wahrheit gesagt haben soll. Danach spricht George mit dem etwas älteren Mann, der in der rechten Ecke der Kneipe sitzt. George befragt ihn ein wenig und nach Beendigung des Gespräches schnappt er sich eine „Halskette“ aus Metall, die der Mann auf den Tisch legt.

Baphomets Fluch: Directors Cut - Unsere Komplettlösung bricht den Fluch

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 3/111/11
Selbst die Zeitung wirbelt den Fall auf. Das heißt es gibt keine Zeit zu verlieren.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Danach besorgt er sich weitere Informationen von den anderen Leuten aus der Kneipe. Diese sagen ihm, dass der junge nervöse Mann mit Brille doch bei der Ausgrabungsstätte gearbeitet hat.
Daraufhin redet George wieder mit dem jungen Mann und sagt ihm, dass er von seiner Arbeit auf der Ausgrabungsstätte weiß. Der Mann gesteht daraufhin, und nach einem kleinen Wortgefecht ergreift er die Flucht. Der kleine Junge kommt rein und berichtet, dass der Mann vom Auto angefahren wurde.

George begibt sich nach draußen und redet mit dem Jungen, der ihm alles detailliert erklärt. Er sagt ihm, dass der Mann von einem Kobold in einem Ferrari angefahren wurde. George bemerkt, dass dort eine kleine Maschinerie zum Untersuchen bereit steht und nimmt diese gleich unter die Lupe. Ihr könnt einen Schalter umlegen, doch dabei bricht er ab. Nun geht er wieder hinein zum Wirt und bestellt ein Bier. Jedoch funktionieren durch seine Aktion weder die Zapfanlage noch die Spülmaschine. Daraufhin möchte der Wirt einen Elektriker kommen lassen, aber geschickt wie George ist, zeigt er ihm den Ausweis von „Thomas Maerlin“. Er bekommt dadurch den „Auftrag“, die Spülmaschine und danach die Zapfanlage zu reparieren. Da nimmt er einfach den Metalldraht und schließt den Stromkreis an der Steckdose.

Kaum ist das erledigt, schickt der Wirt George in den Keller wegen der Zapfanlage. Unten gibt es einen Hebel, der die Falltür draußen entriegelt. Diesen betätigt George selbstverständlich und geht danach hinaus. Kaum ist die Falltür geöffnet, trifft es ihn wie ein Schlag: Da kommt ernsthaft „Kahn“ auf ihn zu und fragt ihn aus nach einem verlorenen Päckchen. George stellt sich natürlich dumm und erklärt, er wisse von nichts. Nach dieser Unterhaltung begibt sich George wieder in den Keller der Kneipe und findet dort einen Edelstein und eine Taschenlampe. Danach öffnet er den Wasserhahn und lässt das grüne Tuch sich mit Wasser voll saugen.

Nachdem das gemacht ist, begibt er sich Richtung Ausgrabungsstelle und trifft dort den Onkel des Mannes, der angefahren wurde. George berichtet ihm von dem Unfall, und dieser macht sich sofort auf die Suche. Nun klettert George den Heuhaufen hoch und benutzt oben den Gullyöffner als Extrastufe, um über die Mauer zu kommen. Auf der anderen Seite muss er den Pflug zurecht schieben, damit ihn die Ziege nicht andauernd angreift.

Danach steigt er in das Loch und findet unten eine Tüte mit Gipspulver. Ebenso unten befindet sich eine kleine Statue, die er erst umschmeißt und dann wieder aufstellt. Dadurch entsteht im weichen Sand ein Abdruck des Rückens. Er gibt dort das Gipspulver hinein und wringt das grüne Tuch darüber aus. Diesen Abdruck nutzt er dann, um die Tür zu öffnen und dahinter die Ruinen der Templer zu entdecken.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: