Es hatte nur wenige Wochen gedauert, bis Baphomets Fluch: Der Sündenfall erfolgreich über Kickstarter finanziert werden konnte. Nun ist die Kampagne beendet und konnte insgesamt 771.561 Dollar bei 14.032 Backern einbringen.

Baphomets Fluch: Der Sündenfall - Kickstarter-Aktion mit knapp unter 800.000 Dollar beendet

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuBaphomets Fluch: Der Sündenfall
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 24/251/25
Weitere Details zum neuen Abenteuer von George Stobbart und Nico Collard findet ihr unter dem Quellenlink.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das bedeutet also, dass Entwickler Revolution Software noch mehr Inhalte einbringen kann. Denn um den fünften Teil der Adventure-Reihe zu finanzieren, benötigte man 400.000 Dollar. Bei 650.000 Dollar sollte es weitere Orte zum Besuchen in Nordafrika und im Mittleren Osten geben.

Bei 700.000 Dollar wollte man zusätzlich einen der Unterstützer in das Spiel integrieren, der nicht nur neben der Galerie und außerhalb des Cafés sitzt, sondern auch eine wichtige Rolle einnehmen würde. Name und Aussehen werden direkt von dem Unterstützer genommen.

In Baphomets Fluch: Der Sündenfall stehen erneut Anwalt George Stobbart und die französische Journalistin Nico Collard im Mittelpunkt, die mal wieder unfreiwillig in eine Verschwörung verwickelt werden.

Das Adventure befindet sich erst seit rund sechs Monaten in Entwicklung und setzt dabei auf die bekannte 2-D-Optik, handgezeichnete Hintergründe und in 2-D konvertierte 3-D-Charaktere.

Neben dem PC wird das Spiel auch für Mac, iOS und Android erscheinen.

Baphomets Fluch: Der Sündenfall ist für PlayStation Vita, seit dem 04. Dezember 2013 für PC, seit dem 3. Quartal 2015 für PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.