Während das neue Musikspiel Band Hero (von den Machern der Guitar Hero Serie) bei uns erst offiziell ab dem 6. November im Handel erscheint, war es in den USA hingegen schon am Dienstag dieser Woche verfügbar.. Einen Tag darauf bekam der Publisher Activision Blizzard Inc auch schon die erste Klage eingereicht

Die kommt von der Band No Doubt, die wohl ebenfalls virtuell im Spiel auftaucht. Bisher wurden in Videos nur Taylor Swift und Maroon 5 Sänger Adam Levine vorgestellt.

Band Hero - No Doubt verklagt Activision

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuBand Hero
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 14/151/1
Ist zwar nicht Gwen Stefani, rockt aber trotzdem
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So hatten No Doubt und Activision einen Vertrag, dass alle Bandmitglieder im Spiel vorkommen dürfen. Aber der Publisher ging noch einen Schritt weiter indem er Spielern erlaubt, diese als Avatar zu wählen um auch andere Songs von anderen Künstlern zu performen.

So ist es zum Beispiel möglich, dass die Sängerin Gwen Stefani den Song „Honky Tonk Women“ von den Rolling Stones singt. Das Ergebnis: Gwen Stefani singt mit einer männlichen Stimme darüber, mit Prostituierten Sex zu haben.

Activision fühlt sich im Recht und denkt, dass diese Anklage keinen Bestand hat. No Doubt wiederum will, dass alle Kopien wieder zurückgerufen werden und das Spiel vorerst nicht mehr vertrieben wird.

Bereits im September hat Courtney Love, Witwe des Nirvana Sängers Kurt Cobain, Activision kritisiert, dass dessen Abbild in Guitar Hero 5 in einer Weise verwendet wird, der sie nicht zugestimmt hat. Unter anderem auch das Singen anderer Titel.

Band Hero ist für DS, PS2, PS3, Wii und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.