In einem Interview teilte Naoya Tsurumi, Chief Operating Officer von Sega Sammy Holdings Inc. mit, dass Atlus ruhende, also inaktive Spiele-Franchises aus dem Sega-Portfolio verwenden darf.

Anfang September hat Sega Sammy Holdings Inc. das angeschlagene japanische Holding-Unternehmen Index Corporation für knapp 141 Millionen Dollar übernommen. Zu Index' Tochterunternehmen gehörte auch Atlus. Demnach sicherte sich Sega damit auch die Rechte an der Persona-Reihe, der 'Megami Tensei'-Reihe, Etrian Odyssey, Dragon's Crown und mehr. Doch davon soll nicht nur Sega profitieren. Auch Index / Atlus darf ruhende Spiele-Franchises aus dem Sega-Portfolio nutzen, wie Tsurumi auf die Frage mitteilt, ob bei Atlus' Spiele-Entwicklung auch alles beim Alten verbleibt.

"Alles wird so bleiben wie vorher. Die Leute bei Index werden weiterhin selbstständig arbeiten, und Sega hat keine Pläne, ihre Arbeit zu untergraben. Jedoch befinden wir uns von Sega an einem Punkt, an dem wir Index / Atlus anbieten, jede Ressource zu nutzen, die wir haben und sie nicht. Index / Atlus wird auch weiterhin beste Qualität in Form von Atlus' 'Megami Tensei'-Reihe und mehr abliefern", so Tsurumi.

Anstatt Index / Atlus zu diktieren, was man in Zukunft entwickeln soll, erlaubt Sega ihnen sogar, derzeit ruhende Sega-Franchises zu nutzen, um sie wiederzubeleben, denn es gebe eine ganze Reihe an ruhenden Franchises. "Wir haben nicht die Absicht, sie zu irgendetwas zu zwingen, aber wenn sie in der Lage sein sollten, etwas mit ruhenden Sega-Franchises anzufangen, würde ich mich freuen, ihnen eine Chance zu geben. Wir haben das neue Unternehmen gerade erst gestartet. Von Daher gibt es noch keine direkten Pläne, aber ich würde mich freuen, es anzusprechen."

Aufgrund der Pläne Segas, wird es auch weiterhin die Marke Atlus geben. "Wir werden uns als Unternehmen zusammenschließen, wobei Index Corporation weiterhin als unabhängiges Unternehmen auftreten wird. Der Plan sieht vor, dass Atlus und Sega auch weiterhin als Marken erstrahlen sollen, während ein gewisses Grad an Unabhängigkeit bewahrt werden soll."

So wie auch die anderen Studios ihre Unabhängigkeit behalten sollen, werde auch Atlus seine Franchises behalten, um sie noch größer zu machen. Sega werde als reiner Publisher auftreten, der sich nicht in die Belange der Studios einmischen wird. Doch Sega könne sich mögliche Crossovers zwischen Sega- und Atlus-Reihen sehr gut vorstellen. Es sei auf jeden Fall positiv zu vermerken, dass Atlus sogar in der Lage war, Spieler aus Nordamerika für ihre Titel zu begeistern. Es sei immer besser, eine breitere Palette an Spielen und Genres abdecken zu können.

Angesichts des 25-jährigen Jubiläums der Persona-Reihe kommen die Spiele-Ankündigungen von Atlus auch insofern gerade recht, da hiermit den Fans von Atlus die Sorge genommen würde, was denn nun mit dem Studio passiere. "Die Fans und Mitarbeiter von Index glücklich zu machen, ist meiner Meinung nach die beste Art des Comebacks."

Welche Sega-Reihe würdet ihr gern in Atlus' Händen sehen?