NIS America wird keine Spiele mehr von Atlus in Europa vertreiben, wie die Kollegen von MCV berichten. CEO Takuro Yamashita zufolge sei die Zusammenarbeit mit Atlus zunehmend schwieriger geworden, nachdem das Unternehmen von SEGA gekauft wurde.

Atlus - Persona und Co.: NIS America vertreibt keine Atlus-Spiele mehr in Europa

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 1/131/13
NIS America wird keine Atlus-Spiele mehr vertreiben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch nicht nur Europäer schauen diesbezüglich künftig in die Röhre, sondern auch Amerikaner: "Vor zehn Tagen haben wir unsere Verbindung mit Atlus in Europa und USA gekappt. Atlus wurde sehr wählerisch bei der Auswahl an europäischen Publishern, nachdem sie von SEGA gekauft wurden. Sie hatten sich ihre Publishing-Partner für Europa immer wie Rosinen herausgepickt, basierend darauf, welcher die besten Konditionen bot."

Weiter sagte Yamashita: "Ich stellte fest, dass es für NIS America sehr schwer wurde, eine gleichberechtigte Partnerschaft mit Atlus herzustellen. Atlus und seine europäischen Spiele trugen viel dazu bei, dass NIS America in Europa expandieren konnte. Ich möchte mich dafür bei ihnen bedanken."

NIS America veröffentlichte in Europa Spiele wie Etrian Odyssey und Persona Q. Gerade im Zusammenhang mit Persona 5 wird es interessant, wie Atlus verfahren wird.

Spiele-Remakes - Most-Wanted-Remakes: Diese Spiele brauchen ein Remaster

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (26 Bilder)