Atelier Iris 3 ist ein weiteres, grundsolides Fantasy-Rollenspiel in niedlicher, aber dennoch hoffnungslos veralteter 2D-Optik. Am Meisten fehlen mir trotz aller Sympathien neben mehr Konfigurationsmöglichkeiten im ansonsten überzeugenden Crafting-System eine interessante Geschichte mit interessanten Charakteren.

Wenn die Story versagt, versagt auch das Rollenspiel. Dies trifft auf Grand Phantasm zwar nicht ganz zu, zerrt aber ordentlich an der Atmosphäre, zumal die Quests mit der restlichen Qualität nicht Schritt halten können. Schade eigentlich...

Atelier Iris 3: Grand Phantasm ist für PS2 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.

Pro

  • Schön gezeichnete Umgebungen
  • Interessante Charaktere mit Knuddelpotenzial
  • Ordentlicher Umfang
  • Gut von der Hand gehendes Kampfsystem

Contra

  • Abgespecktes Crafting-System
  • Abwechslungsarme Quests
  • Indiskutable Technik
  • Keine deutsche Lokalisierung

Grafik

Atelier Iris 3 wurde in ein optisches Gewand gesteckt, dass auch vor 15 Jahren möglich gewesen wäre. Dennoch hat das Ganze ein gewisses Knuddelpotenzial und ist wenigstens schön bunt. Viel darf man jedoch nicht erwarten.

Sound

Gruselig: Die Soundeffekte harmonieren mit der antiquierten Optik, lassen jedoch deren Charme vermissen. Genauso dürftig sind die öden Hintergrundmelodien. Dafür bietet das Spiel wenigstens gute Sprecher - wenn auch keine deutschen.

Gameplay

Auf der Haben-Seite stehen ein interessantes, aber abgespecktes Crafting-System, dynamische Kämpfe und zwei lockere Helden, die sich für gute Zoten nie zu schade sind. Dagegen halten jedoch die Quests, die eindeutig zu abwechslungsarm gehalten sind.