Das zum 31. März beendete Geschäftsjahr konnte Atari mit deutlich geringeren Verlusten abschließen. Um die neue Ausrichtung des Publishers weiter zu verfolgen, trennt man sich nun vom MMO-Entwickler Cryptic Studios und verkleinert Eden Games.

Atari - Trennt sich von Cryptic, Entlassungen bei Eden Games

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/39Bild 31/691/69
Die Trennung soll keine Auswirkungen auf die derzeitigen MMOs von Cryptic haben
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

56,7 Mio. Euro Umsatz machte Atari im vergangenen Geschäftsjahr, knapp 50 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Dafür konnte man den Nettoverlust von 19,4 Mio. Euro auf 6,2 Mio. Euro verringern. Das Jahresergebnis von Cryptic ist darin schon nicht mehr enthalten.

Die Strategie von Atari sieht wenigere, dafür profitablere Veröffentlichungen vor. Außerdem will man weiter in den Casual-/Social-Markt und Mobile-Games-Bereich vordringen. Spiele dafür sollen hauptsächlich extern entwickelt werden.

Cryptic selbst verzeichnete einen Umsatz von 15,9 Mio. Euro (Vorjahr: 4,5 Mio. Euro) und einen Nettoverlust von 5,3 Mio. Euro (Vorjahr: -12,6 Mio. Euro). Zwar ist derzeit unklar, wie es mit dem Studio weitergeht, im offiziellen Forum von Star Trek Online wird jedoch versichert, dass die derzeitigen Projekte wie bisher weiter unterstützt und ausgebaut werden.

Eden Games (Test Drive Unlimited 2) soll auf 30 Mitarbeiter reduziert werden, ebenfalls aufgrund der neuen Strategie von Atari.