Atari gab nun bekannt, dass man dieses Jahr keine Spiele auf den Markt bringen werde, welche auf dem Drehbuch eines Filmes basieren. Damit lernt der Publisher aus dem generellen Misserfolg von Spieletiteln die auf Filmlizensen basieren und möchte sich auf bereits bestehende Spielereihen wie Driver konzentrieren. Terminator 3 und Mission Impossible sind nur wenige unter vielen der Flops. Im vergangenen Jahr schaute die Branche auf, als das Unternehmen mehr als 50 Millionen Dollar in die Lizens von Enter the Matrix steckte.