Die Ergebnisse des ersten Halbjahres von Atari zeigen einen deutlichen Aufschwung. Zwar steckt das Unternehmen noch immer in den roten Zahlen, kann sich gegenüber dem Vorjahr aber deutlich verbessern.

Atari - Online-Geschäft nimmt deutlich zu

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 31/411/41
Champions Online wird im nächsten Jahr Free2Play
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Umsatz von Atari ist in den ersten beiden Geschäftsquartalen um 56,8 Prozent auf 29,6 Millionen Euro zurückgegangen (Vorjahr: 68,5 Mio. Euro). Der operative Verlust wurde aber trotzdem von -19,9 Mio. auf -8,5 Mio. Euro verringert und liegt somit in den Erwartungen mit dem Ziel, weniger, dafür aber profitablere Spiele zu veröffentlichen.

Vor allem der Online-Bereich trug zu dem verbesserten Ergebnis bei. Dieser nimmt am Umsatz einen Anteil von 43,6 Prozent ein. Im Vorjahr waren es gerade einmal 2,6 Prozent. Verantwortlich dafür sind vor allem die Abo-Einnahmen aus Star Trek Online und Champions Online.

Man will auch weiterhin stark auf Online-, Casual- und Social-Gaming bauen. Vorreiter waren im ersten Halbjahr der Start der „Play Atari“-Plattform auf der offiziellen Webseite, sowie die nur digital verfügbaren Titel Haunted House und Blade Kitten.

Für das zweite Halbjahr erwartet Atari nur noch einen sehr geringen Verlust oder gar eine schwarze Null.