Unlängst kündigte der Gouvernator von Kalifornien an, sich aus dem Hollywoodgeschäft zurück zu ziehen, um sich der Politik zu widmen. Nun geht Atari ebenfalls auf Arnis spuren und will in diesem Jahr keine Spiele mehr auf der Basis von Hollywoodstreifen veröffentlichen.

Laut eigenen Angaben hat der Publisher aus dem Verkaufsdebakel von 'Terminator 3' und 'Mission Impossible' gelernt. Ob man da wieder auf einen Superdeal à la 'Enter the Matrix' spart?