Der Koop-Modus im kommenden Assassin's Creed Unity wird nur spielbare männliche Figuren bieten - weibliche Charaktere gibt es also nicht. Und das hat auch einen ganz bestimmten Grund: es wäre zu viel Aufwand gewesen.

Assassin's Creed Unity - Ubisoft erklärt, warum keine weibliche Figuren im Koop spielbar sind

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 71/751/75
In Unity lässt sich nicht als weibliche Assassine spielen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut Ubisofts Technical Director James Therien wollte das Team zwar gerne weibliche Figuren mit einbinden, doch man musste eine Entscheidung treffen. Denn zwar standen weibliche Charaktere mit auf der Feature-Liste für das Spiel, allerdings hätten diese die Arbeit im Grunde verdoppelt. Man hätte mehr Animationen, mehr Kostüme und Co. erschaffen müssen.

In diesem Fall sei es keine Frage der Philosophie oder etwas in dieser Richtung. Und es sei auch bedauerlich, aber so sehe nunmal die Realität in der Spieleentwicklung aus. Letztendlich ging es darum, worauf man sich in der Entwicklung konzentriere. Man verfüge über zahlreiche Ressourcen, schließlich arbeiten neun Studios an dem Titel, aber alle Mitarbeiter würden voll und ganz mit dem Spiel beschäftigt sein.

Im Internet stößt diese Aussage bereits auf zahlreiche Kritik. Nicht wenige sind der Meinung, dass die Macher über genügend Ressourcen verfügen, um Animationen, weiblichen Stimmen und derartige Dingen zu erschaffen - zumal bereits seit Jahren an dem Titel gearbeitet wird.

Erscheinen wird Assassin's Creed Unity am 28. Oktober 2014 für PC, Xbox One und PlayStation 4.

Assassin's Creed Unity ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.