Die in Paris stehende Kathedrale Notre-Dame wurde unter anderem wegen Urheberrechtsgründen nicht originalgetreu für Assassin's Creed Unity nachgebildet.

Assassin's Creed Unity - Notre-Dame wegen Urheberrechtsgründen nicht originalgetreu

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 71/751/75
Es dürfte nicht groß auffallen, dass der Notre-Dame nicht originalgetreu nachgebildet wurde.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Senior Level Artist Caroline Miousse schrieb im offiziellen Ubisoft-Blog darüber und meinte, dass man bestimmte Dinge nicht direkt nachbauen konnte.

Beispielsweise ist die Orgel im Notre-Dame urheberrechtlich geschützt. Dennoch versuchten die Entwickler das Gefühl zu erzeugen, das man habe, wenn man die Original-Orgel sehe. Das Aussehen der Orgel im Spiel würde sich sehr nahe am Original befinden. Und nur wenn man genau herangehe und einzelne Details analysiere, könne man Unterschiede entdecken.

Auch abseits der Urheberrechtsgründe gibt es einige Unterschiede. Angesiedelt ist Assassin's Creed Unity im Paris des 18. Jahrhunderts zur Zeit der französischen Revolution. Damals bestand die Spitze der Kathedrale aus Holz und war daher nicht ganz so einladend. Also entschied sich Ubisoft für die aktuelle Variante der Spitze.

Laut Miousse sei der Notre-Dame für die Pariser Skyline ein wichtiger Teil. Wenn man sie sehe, dann erkenne man die Kathedrale sofort, was nicht zuletzt an der massiven Spitze liege. Sie sei der höchste Punkt des Notre-Dames. Man wollte den Spielern die Möglichkeit eröffnen, nach ganz oben zu klettern und Paris von dieser Stelle aus zu sehen.

Ansonsten wurden im Inneren der Kathedrale noch einige Anpassungen vorgenommen, damit man sich als Assassine entsprechend bewegen kann.

Assassin's Creed Unity ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.