Wir machen einen Zeitsprung von etwa einem Jahr, in dem Arno unter Bellec das Assassinen-Handwerk erlernt hat. Jetzt ist es Zeit für die letzte Prüfung. Bellec hält sich aber bedeckt darüber, was es mit der Mission auf sich hat. Ab hier könnt ihr eure eigene Spielweise bevorzugen, eine Sternewertung vor der Mission zeigt euch an, wie schwer sie (und die Gegner innerhalb der Mission) sein wird. Arnos eigene „Wertung“ richtet sich nach seinen Ausrüstungsgegenständen und wird links oben über der Lebensleiste angezeigt.

Viele Missionen beginnen wie diese, indem man auf einem Dach steht und sich einen Überblick verschaffen kann, also schmeißt euer Adlerauge an und blickt hinunter in den Hof. Es befinden sich hier drei zu tötende Wachen und eine Alarmglocke, die sabotiert werden soll. Alarmglocken werden von manchen Gegnern geschlagen, wenn ihr sie in Gefechte verwickelt. Schneidet ihr zuvor den Klöppel raus, kann keine Verstärkung gerufen werden, ein paar Kredo-Punkte gibt es obendrein. Eine Alternative ist, die Feinde einfach schnell genug zu töten, als dass sie Alarm schlagen könnten und die Glocke zur Sicherheit hinterher trotzdem zu sabotieren.

Sofern ihr nicht wie ein Hirsch in die Gegner bratzen (und Verstärkung riskieren) wollt, springt vor euch in den Heuwagen. Eine der zu tötenden Wachen befindet sich direkt links von euch. Sie guckt, von dieser Position aus gesehen, abwechselnd nach links und rechts. Springt aus dem heuwagen (so, dass der Wagen zwischen euch und den Wachen ist) und duckt euch. Schleicht, wenn der Soldat nach rechts guckt, schnellt hinter die Kiste in seiner Nähe – vielleicht sieht euch einer seiner Kollegen, aber nicht lange genug, um eine Untersuchung einzuleiten. Wenn der Soldat wieder nach rechts guckt, geht bei der Ecke, der er den Rücken zudreht, in Deckung und führt aus der Deckung heraus ein Attentat durch, das ihn gleich hinter die Ecke zieht.

Assassin's Creed Unity - Der König ist tot - lang lebe der König! Dead Kings DLC Trailer23 weitere Videos

Links von euch ist eine Art Überdachung, die einmal um den gesamten Hof führt. Hier steht ein Zivilist, geht links von ihm in Deckung und arbeitet euch von Cover zu Cover einmal um den ganzen Hof, bis ihr die beiden Soldaten von hinten seht. Wenn der eine von beiden interessiert die Kanonenkugeln beäugt und derjenige vor euch bei den Kisten wegguckt, geht vorwärts und hinter eben diesen Kisten in Deckung. Wenn sich die Gelegenheit wiederholt, tötet den Soldaten, indem ihr ihn hinter die Kiste zieht. Seinen Kollegen könnt ihr durch kurzes Anlocken auch so töten oder ihr erledigt ihn auf eine andere Weise. Dann sabotiert ihr mit Kreis / B die Glocke.

Anschließend taucht Sivert mit einem Kontakt auf. Letzterer wird von Bellec aufgespießt, danach nähern wir uns der schreienden Wache und erledigen sie mit einem Stealth-Attentat. Oder einem Schuss, wahlweise. Plündert den Körper von Siverts Kontakt und es tauchen zahlreiche Feinde auf. Ihr wisst vielleicht schon aus der Bastille, wie man Rauchbomben benutzt,, aber nochmal zur Sicherheit: Mit Steuerkreuz rechts schaltet ihr durch die Gadgets, die ihr habt. Wenn ihr die Taste ein Mal drückt, wählt ihr die Rauchbomben. Indem ihr ein Mal kurz R1 / RB drückt, werft ihr eine zu euren Füßen auf den Boden.

Das reicht, um euch etwas Luft zu verschaffen und Bellec zu folgen. Er führt uns an einer Wand hoch, durch ein Haus, über zwei Dächer und von diesen hinunter. Wenn er uns auffordert, können wir vor uns zwei Wachen entdecken. Jetzt sollten wir wieder eine Rauchbombe einsetzen, aber diesmal gezielt. Wählt sie genau wie vorher aus, haltet aber diesmal R1 / RB gedrückt, damit eine Zielmarkierung erscheint. Platziert sie so, dass beide Wachen im Einflussbereich stehen, und lasst los, um sie zu werfen. Solltet ihr doch keine Bombe werfen wollen, drückt Kreis / B beim Zielen, um den Wurf abzubrechen.

Sind beide eingenebelt, wird Bellec den linken Soldaten töten und ihr nehmt den rechten. Danach führt er euch die Straße entlang. Sollte er dabei in Kämpfe verwickelt werden, benutzt weitere Rauchbomben, um die Oberhand zu gewinnen, oder übt das Parieren der Feinde. Eigentlich sollte Bellec aber bei jeder neuen Gruppe von Feinden selbst eine Rauchbombe werfen, damit ihr einfach weiterlaufen könnt.

Bei einer Kutsche erzählt Bellec euch etwas über Extremisten. Das sind die in rot gekleideten Feinde, die ihr vielleicht schon gesehen habt. Sie werden von Templern bezahlt und anders als die blau gekleideten Soldaten werden sie euch in der Stadt erkennen und angreifen. Folgt Bellec wieder auf das Dach, er wird euch nun über viele Dächer und durch ein haus führen. Verfolgt genau seinen Weg nach, um mit ihm Schritt zu halten, und benutzt die Leinen zwischen Häusern, um schnell voranzukommen. An einer Brücke angekommen springt ihr wieder herunter. Die nächste Lektion: Wachen und Extremisten können sich nicht wirklich riechen und geraten gern in Kämpfe miteinander.

Nach dem Sprung von der Brücke auf ein Boot sind wir wieder beim Konzil und gehen durch die Tür. Hier treffen wir im Flur einen Händler. Falls ihr noch keinen benutzt habt: diese in ganz paris findbaren Krämer verkaufen alle verbrauchbaren Gegenstände, die ihr mit euch führt: Munition, Bomben, Heiltränke, Dietriche und später Phantom- und Berserkerklingen. Letztere beide gehen aber ganz schön ins Geld, eine einzelne Berserkerklinge kostet 1000 Livres – doch dazu später mehr. Geht durch den Flur, die Treppe hoch und zur Ratskammer, um etwas mehr über die interne Situation der Bruderschaft zu erfahren und die Erinnerung abzuschließen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: