Auch das in diesem Jahr erscheinende Assassin's Creed Syndicate wird Mikrotransaktionen bieten. Das bestätigte Ubisoft, nachdem in der vergangenen Woche bereits erste Berichte dazu online gingen.

Assassin's Creed Syndicate - Ubisoft setzt wieder auf Mikrotransaktionen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 102/1071/107
Mikrotransaktionen scheinen in Assassin's Creed für Ubisoft zu funktionieren: auch in diesem Jahr geht das Unternehmen daher den Schritt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Development Director Francois Pelland macht deutlich, dass die Mikrotransaktionen völlig optional sind und das Spiel auch ohne diese durchgespielt werden kann.

"Assassin's Creed Syndicate wird bezahlte Optionen bieten, um Zeit zu sparen und den Fortschritt zu beschleunigen. Das Modell in Assassin's Creed Syndicate ist vergleichbar mit dem von Black Flag, bei dem die Spieler, die nicht so viel Zeit für das Erkunden unserer gigantischen Spielwelt haben, dennoch die mächtigste Ausrüstung und andere Items erlangen können", so Pelland.

Er versichert nochmals, dass das Spiel so ausgewogen entwickelt wurde, dass die Mikrotransaktionen wirklich zu 100 Prozent optional sind. Genaue Details zu den Preisen nannte er allerdings nicht. Es ist davon auszugehen, dass sich diese in etwa an Black Flag halten und demnach bei rund 2 Euro losgehen könnten.

Erscheinen wird das Spiel am 23. Oktober für Xbox One und PlayStation 4, für den PC hingegen erst am 19. November.

Assassin's Creed Syndicate ist für PS4, Xbox One und seit dem 19. November 2015 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.