Optionale Ziele:
Drei Wachen mit einer Granate erwischen
Zehn Wachen durch Giftgas einschläfern

Wir sind in der vierten und letzten Erinnerung der Dritten Sequenz. Benjamin Franklin wird zur Herstellung von Waffen für den Feind gezwungen. Ihr müsst zu ihm zurück, was aber nicht einfach ist, da sein Haus bewacht wird. Hier müsst ihr geduldig sein, ein Tumult hilft euch nichts. Versteckt euch und wartet ab bis nur noch zwei Soldaten in der Nähe stehen. Die solltet ihr ablenken, bzw. in eure Richtung locken und euch dann unbemerkt wegstehlen, etwa hinter den Holzzaun. Während die Wachen noch suchen, könnt ihr unbemerkt ins Haus. Franklin überreicht euch den Prototypen eines Granatwerfers.

Colonel Monro will die Waffe testen und führt euch zu einer Holztür. Schießt met den Granaten auf sie und beachtet dabei deren Wurf-Flugbahn. Ihr sollt nun die Fabrik, in der das zugehörige Giftgas hergestellt wir, in Angriff nehmen. Wie üblich ist der Weg über die Dächer der ungefährlichere. Das Gift, das ihr dort findet, sollt ihr zuerst sabotieren, aber ihr könnt es auch selbst verwenden, um Gegner bewusstlos zu machen. Etwa für das zweite optionale Ziel. Zuerst müsst ihr die Lager erreichen, was am einfachsten geht, wenn ihr die Wände neben den Toren hoch spurtet. Es ist zwar auch möglich, Türen zu sprengen aber damit halst ihr euch eventuell die Meute auf den Hals. Die wollt ihr für die erste Nebenaufgabe lieber im Pulk treffen, in dem ihr von oben in die Meute schießt - mit Granaten natürlich.

Assassin's Creed: Rogue - Launch Trailer8 weitere Videos

Diese Aufgabe dauert an sich nicht lange. Gasbehälter sind immer gut bewacht, aber bei Fund kaum zu übersehen.sie sind groß und schimmern durch ihr Metall – einmal rangehen und aktivieren genügt zum Sabotieren. Shay wird sie dann sprengen. Dadurch ist New York vorerst gerettet.

Sequenz 4

Optionale Ziele:
- Unentdeckt bleiben
- Unbeschadet bleiben

Eine kurze Einleitung zeigt euch das Geschehen auf eurem Schiff. Shay entdeckt einen Schreib vom Colonel und liest ihn. Er schickt euch das Manuskript mit. Die erste Erinnerung „Ehre und Treue“ führt euch zu einem Fort, in dem der Colonel unfreiwillig festgehalten wird.

Hangelt euch über die Bäume auf den Felsvorsprung und rechnet mit ein paar französischen Widersachern. Die sollten inzwischen kein Problem mehr sein, bei all dem hohen Gras in der Nähe, in dem ihr euch verstecken könnt. Das gilt auch für die Bewacher des Colonell.

Begleitet Monro nach der Befreiung – er sieht eure Schuld als getilgt an. Allerding wärt die Freeude nicht lange, denn ihr stapft in einen Angriff hinein, bei dem ihr Monro zwingend verteidigen müsst. Haltet euch also unbedingt in seiner Nähe auf und macht immer den nächstbesten Ferind in seiner unmittelbaren Umgebung platt – so kann ihm nichts geschehen.

Ist alles sicher, sollt ihr euren alten Kollegen Kesegowaase verfolgen. Schafft ihr nur, wenn ihr die Felswand vor euch erklimmt. Sie hat viele Voresprünge, aber keinen direkten Weg nach oben, Wenn es nicht mehr weiter geht, haltet euch rechts am Felsen. In den Abschnitten danach müsst ihr erneut über die Bäume, um die kleinen Schluchten u überwinden. Der Weg ist allerdings einigermaßen klar ersichtlich.

Murkst nun alle Heckenschützen ab, Es sind insgesamt neun, und sie stehen meist an Felsvorsprüngen, können also auch einfach in den Tod geschubst werden. Ist das Gebiet sicher, dann zieht mit Monro weiter. Die folgernden drei Schützen sind etwas schwerer zu erledigen, weil ihre Waffen ordetlich reichwite haben, Ihr könnten also eher schnell als Geheim losziehen, wenn es nicht die zweite Sub-Aufgabe gäbe, die euch dafür belohnt unentdeckt zu bleiben. Es bleibt euch überlassen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: