Optionale Ziele:
- Keine

Ihr trefft euch in der zweiten Erinnerung der vierten Sequenz erneut mit Monro und besprecht die Lage. Begebt euch zurück auf das Schiff und segelt zum Dorf der Indianer. Gleichzeitig ist es eure Aufgabe, die britische Armee zu finden. Beides findet ihr unter der Gewalt der Franzosen auf der Karte eingezeichnet und müsst nur entgegen segeln. Kümmert euch zuerst um die Eingeborenen.

Eure Ankunft beim Dorf sollte möglichst geheim bleiben, sonst wird es schwer, die Indianer-Geiseln unbeschadet zu befreien. Macht euch ein mal mehr die Landschaft zu Nutze, hohes Gras, Felsvorsprünge und so weiter, dann könnt ihr die Franzosen relativ entspannt im Geheimen abmurksen. Ihr solltet euch nur nicht zu viel Zeit lassen, vor allem, wenn ihr entdeckt werdet, denn von den 12 Geiseln, die ihr befreien sollt, können einige sterben.

Assassin's Creed: Rogue - Launch Trailer8 weitere Videos

Wachen stehen hier auch meist im Pulk von zwei bis drei Leuten versammelt, es werden also keine kurzen Kämpfe werden. Ihr könnt vereinzelt stehende Wachen allerdings mit dem Gewehr aus der Ferne umnieten. So lange ihr unbemerkt bleibt, ist alles gut. Nutzt darum die Höhe der Bäume – da sieht euch keiner und ihr könnt prima auf Wachen am Boden hinabstürzen. Nach dem Gespräch mit Onatah geht ihr zurück auf die Morrigan und segelt dem zweiten Zielpunkt entgegen.

Hier wird es richtig ungemütlich Die Franzosen kämpfen bereits mit den Briten. Ihr könnt die Schlacht extrem schnell beenden, wenn ihr euch gleich zum Captain der Navy vorarbeitet und ihn tötet. Dann ist die Schlacht augenblicklich vorüber. Der ein oder andere Soldat auf dem Weg dahin steht natürlch mit auf der Rechnung. Nutzt euren Radar – hier gibt es keine geheimen Wege, ihr müsst mitten durch.

Erinnerung 3

Optionale Ziele:
- Nicht in Kämpfe verwickeln lassen, die nicht vorgeschrieben sind
- Kesegowaase mit einem Puckle Gewehr töten

Ihr landet automatisch wieder auf dem Schiff und treibt in einen Haufen brennender Überreste eines anderen Schiffes hinein. Umgeht die Wrackteile und segelt sogleich Monro entgegen. Der Hafen brennt, es wird gekämpft. Dadurch kommt ihr relativ unbemerkt durch die Gassen zum Fort, aber wie üblich geht es über die Dächer am einfachsten. Ihr könnt hier ein Notenblatt – Collectible inmitten der Stadt aufsammeln, allerdings kann es auch im Tumult der Schlacht weg fliegen. Kein Problem – ihr könnt auch zu einem anderen Zeitpunkt wiederkommen, wenn es ruhiger ist.

Wenn ihr das Fort bzw. Monro erreicht, sollt ihr 12 Gegner töten. Stehen ja genug Wachen in unmittelbarer Nähe, ist eigentlich nur eine Fleißaufgabe, aber leider zwingend vorgeschrieben. Viel Geheimniskrämerei wird euch nicht helfen. Zeiht das Schwert und kämpft. Der rote Balken links am Bildschirmrand ziegt die Anzahl an Verlusten der britischen Navy. Lasst den Balken nicht voll anwachsen, sonst habt ihr versagt. Eile ist angesagt. Wer gut zielen kann, sollte sich an die Mauern begeben, wo die Puckle-Gewehre installiert sind. Ein paar Salven können Wunder bewirken.

Ihr entdeckt in einer Zwischensequenz Kesegowaase – sein Stündlein hat geschlagen. Also ran da! Folgt ihm über die Stadtmauer, so dürfte er relativ einfach zu erledigen sein. Er wird sich nicht großartig wehren, wenn er auf der Flucht erwischt wird. Für eine geänderte Sequenz könnt ihr ihn auch mit einem Puckle Gewehr von der Wand aus umnieten, aber das ist evtl schwerer. Ihr dürft nur nicht trödeln. Auch nach der Sequenz nicht, denn Monro ist in Gefahr. Eilt ihm entgegen, bevor das Zeitlimit von 2 Minuten abläuft.

Monro befindet sich in einem brennenden Haus. Geht hinein und ihr findet ihn gleich hinter der ersten Ecke bewusslos auf dem Boden, Ihr müsst euch hinter ihn stellen und euch dann zu ihm wenden, um ihn auflesen und hinaustragen zu können. Er offenbart euch, das Manuskript an Liam verloren zu haben.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: