Der erste Bericht über Assassin's Creed: Revelations ist in der neuen Ausgabe des US-Magazins GameInformer zu finden. Darin werden viele Details zu Ezios letztem Abenteuer in Konstantinopel enthüllt.

Assassin's Creed: Revelations - Die ersten Infos zur Fortsetzung, Altair mit dabei

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAssassin's Creed: Revelations
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 29/301/1
Ezio spielt zwar die Hauptrolle, in einigen Sequenzen ist aber auch Altair spielbar
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dort sucht er nämlich nach bestimmten Siegeln, welche die Erinnerungen von Altair (aus Assassin's Creed) enthalten. Damit kann er, ähnlich wie Desmond mit dem Animus, in die Rolle seines Vorfahren schlüpfen.

Der Großteil des Spiels findet in Konstantinopel statt, das in vier große Bezirke aufgeteilt ist (Konstantin, Beyazit, Imperial und Galata). Auch Kappadokien stattet man einen Besuch ab.

Ein neuer Ausrüstungsgegenstand von Ezio, der mittlerweile 50 Jahre alt ist, ist das Hakenschwert. Damit kann er an den in der Stadt verteilten Seilen entlangrutschen oder Gegner im Kampf an sich heranziehen.

Ebenfalls neu ist das Crafting-System, mit dem sich Bomben erstellen lassen. Insgesamt sollen etwa 300 unterschiedliche Bombentypen möglich sein. Die „Eagle Vision“ wurde zum „Eagle Sense“, womit nicht nur wichtige Charaktere hervorgehoben werden, sondern auch der Weg, den sie gehen werden. Mithilfe der Bomben ist so zum Beispiel das Aufstellen einer Falle oder eines Hinterhalts möglich.

Das Konzept der Borgia-Türme aus Brotherhood wird durch die in der ganzen Stadt verteilten Assassinen-Unterschlüpfe ersetzt. Von dort aus führt man Angriffe aus, um die Templer-Präsenz vor Ort zu vernichten, damit anschließend wieder Geschäfte gekauft werden können. Auch zusätzliche Seilrutschen lassen sich dann über den Dächern anbringen.

Die Templer können die Unterschlüpfe aber wieder zurückerobern. Um das zu verhindern, muss man sie entweder rechtzeitig aufhalten oder es der Bruderschaft befehlen - deren Mitglieder nun bis Level 15 aufsteigen können. Oder aber man hinterlässt dort gleich einen Meister-Assassinen, der von da an alle Angriffe automatisch abwehrt.

Die typischen Nebenaufgaben werden durch zufällige Ereignisse ersetzt. So trifft man etwa auf ein kleines Mädchen, das Hilfe sucht, oder man sieht einen Ladenbesitzer, der gerade ausgeraubt wird.

Desmond kann im „Black Room“ des Animus seine verlorenen Erinnerungen abrufen. Dazu muss er aber vorher bestimmte Puzzle-Sequenzen lösen, was durch Manipulation der Spielwelt funktionieren soll.

Der Multiplayer-Modus wird diesmal mehr Wert auf die Story legen, außerdem lässt sich das Aussehen des eigenen Charakters nun auch im Detail anpassen.

Ein „Mocam“ genanntes Motion-Capture-Verfahren soll zudem für noch überzeugendere Gesichtsanimationen sorgen.

Assassin's Creed: Revelations ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 01. Dezember 2011 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.