Assassin's Creed Origins wird diesen Herbst den Versuch starten, die Herzen der langjährigen Fans wieder für sich zu gewinnen. Ob die Pause wirklich gut getan hat, werden wir schon bald sehen. Die Vorzeichen stehen aktuell sehr gut. In einem Interview erklärten die Macher nun, wie die gigantische Spielwelt von Assassin's Creed entstanden ist.

Assassin's Creed: Origins - Wurde auf der Karte von Black Flag aufgebaut

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/19Bild 67/851/85
Assassin's Creed Origins lädt zum Erkunden ein.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Es ist eine riesige Welt“, so Creative Director Jean Guesdon in einem Interview mit Gameinformer. „Wir haben die Größe von Assassin's Creed Black Flag genommen und sie mit Land versehen. Dadurch können wir eine Menge Orte kreieren, die zeigen, wie reichhaltig das alte Ägypten war.“ Neu bei Assassin's Creed Origins ist, dass diese Gebiete ohne Ladezeiten erreicht werden können. Befindet ihr euch also in Alexandria und schaut auf die Umgebung, könnt ihr an jeden Punkt reisen.

Fortbewegung in einer großen Welt

Damit ihr euch nicht stundenlang zu Fuß durch die Wüste kämpfen müsst, gibt es auch zahlreiche Reittiere und andere Fahrzeuge, wie zum Beispiel Kutschen. Einen großen Teil der Welt nimmt auch die Wüste ein. Doch diese soll nicht komplett leer sein. Alte Gräber und Geheimnisse verstecken sich unter dem Sand und warten auf besonders aufmerksame Spieler. Assassin's Creed Origins erscheint am 27. Oktober 2017 für PC, Xbox One und PS4.

Assassin's Creed: Origins ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.