Wusstest ihr, dass Assassin's Creed und Watch Dogs im selben Universum spielen? Nein? Dabei gibt es mehrere Hinweise, die die beiden Serien miteinander verbinden. Auch im neuen Ableger Assassin's Creed: Origins gibt es wieder einen Hinweis, der das Setting des alten Ägypten mit dem modernen Chicago in Verbindung bringt.

Assassin's Creed: Origins - Spielt im selben Universum wie Watch Dogs

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAssassin's Creed: Origins
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 84/851/85
So werden Assassin's Creed und Watch Dogs verbunden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Da es hier zu kleineren Spoilern kommen kann, warnen wir an dieser Stelle vor dem Weiterlesen. Bei den nächsten Sätzen dreht es sich vor allem um das Gegenwarts-Setting von Assassin's Creed Origins. Wir bleiben dabei aber so vage wie möglich und verraten keine wichtigen Plot-Details. In der Gegenwart von Assassin's Creed Origins spielt ihr nämlich Layla, eine Forscherin, die in der Gruft von Bayek einen Animus betreibt und sich so in seine Erinnerungen begibt. Sie hat auch noch einen Laptop mit wichtigen Daten über Abstergo, der bösen Organisation des Templerordens. Und auf diesem lässt sich der Name Olivier Garneau finden.

Attentat durch einen Hacker

Garneau war ein hochrangiges Mitglied von Abstergo. Bei einem seiner Ausflüge nach Chicago wurde der CCO aber erschossen. Der Attentäter, ein Mann mit Pistole, langem Mantel und einer Kappe auf, ist Aiden Pearce aus dem ersten Watch Dogs. Vorbesteller des ersten Teils hatten die zusätzliche Mission, diesen Mann zu erledigen. Zudem kommt Blume, die böse Organisation von Watch Dogs, ebenfalls in den Daten von Layla vor. Ein großes Universum, das Ubisoft damit geschaffen hat.

Assassin's Creed: Origins ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.