Assassin's Creed: Origins hat die Reihe zu ihrem großen Comeback geführt. Viele Probleme der jährlich erschienenen Ableger wurden bereinigt und die Fans haben wieder Lust auf Assassin's Creed. Nun gibt es schon erste Hinweise darauf, wo die Reise als nächstes hingehen wird.

Assassin's Creed: Origins - Große Umfrage offenbart Settings möglicher Nachfolger

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/30Bild 86/1151/1
Welches Setting würdet ihr euch für Assassin's Creed wünschen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Denn Ubisoft hat den Spielern eine Umfrage geschickt, in denen nach gewünschten Settings für die Assassin's-Creed-Reihe gefragt wird. Eine vollständige Auflistung gibt es auf der Seite von Resetera zu sehen. Darunter finden sich Hannibals Invasion von Rom, Dschingis Khan, die Zeit von König Artus sowie Wikinger und die (von niemandem erwartete) spanische Inquisition. Natürlich wird auch der langjährige Wunsch der Community von Assassin's Creed in der Umfrage aufgelistet: Das feudale Japan. Ob eines der Settings wirklich am Ende zu einer Spieleumsetzung führt, bleibt natürlich abzuwarten. Aber es wäre nicht das erste Mal, dass Entwickler so die Wünsche der Fans berücksichtigen.

Kampf gegen die Götter

Wer aktuell lieber im alten Ägypten seine Runde drehen will, kommt in Assassin's Creed Origins voll auf seine Kosten. Bis zum 12. Dezember 2017 wird es noch die Götterherausforderung der Kriegsgöttin Sachmet geben. Diese beschert euch den letzten Teil des Götter-Sets, das Bayek besondere Kräfte verleihen soll.

Assassin's Creed: Origins ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.