Ein Koop-Modus für Assassin's Creed: Brotherhood oder zukünftigen Titeln ist aufgrund der komplexen Geschichte nicht denkbar.

Assassin's Creed: Brotherhood - Handlung zu komplex für einen Koop-Modus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 66/731/73
Zumindest im Multiplayer ist man nicht alleine
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das erklärt Jean-Francois Boivin, der Associate Producer des Spiels, in einem Interview. "In Assassin's Creed dreht sich die Geschichte um Desmond Miles und eine Maschine namens Animus in der er die genetischen Erinnerungen seiner Vorfahren erlebt. Um also so etwas wie Koop zu begründen, müsste man auch Teil des Universums mit Desmond, den Assassinen und Templern sein."

"Man müsste jemanden finden, der Vorfahren in der gleichen Zeitperiode hat, in der von Ezio in diesem Fall, und auch noch in der gleichen Region. Außerdem braucht er einen separaten Animus."

In einem so komplexen Universum sei es sehr leicht Logiklücken zu entdecken, wodurch es dann schnell billig wirken könnte, behauptet Boivin. Deshalb wolle man der Handlung treu bleiben.

Die Idee eines Koop-Modus klingt aber selbst für ihn sehr spannend und könnte für die Spielmechanik superinteressant sein. „Aber es macht keinen Sinn. Und wenn es keinen Sinn macht, dann können wir es nicht tun, wir werden es nicht tun.“

Assassin's Creed: Brotherhood ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 17. März 2011 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.