Vor zwei Wochen berichteten wir über Assassin's Creed 3, für das Ubisoft eine neue Zeitepoche sucht. Damals hieß es, dass sich Ubisoft ein Szenario im Zweiten Weltkrieg vorstellen könnte, in dem eine Frau in die Rolle des Assassinen schlüpft und Aufträge in Frankreich und / oder England erledigt. Letzte Woche dann hieß es plötzlich, dass man bereits ein Szenario gefunden habe, man aber noch nichts dazu sagen dürfe.

Assassin's Creed: Brotherhood - Erste Details zum dritten Teil

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 73/811/81
Die PC-Version von Assassin's Creed 2 erscheint erst nächstes Jahr.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem Interview mit dem deutschen Magazin PLAY'D erzählte Ubisofts Philippe Bergeron, dass man derzeit zwei Epochen in Erwägung zieht, die nichts mit dem Zweiten Weltkrieg zu tun haben.

"Es gibt zwei Dinge, die uns in den Sinn kommen. Da ist einmal das mittelalterliche Europa, bei dem es interessant wäre, die König-Artus-Geschichte aufleben zu lassen. Das Andere, und das ist bisher der Favorit vieler Mitarbeiter, ist das feudale Japan. Schon aus kultureller Sicht wäre das für uns Entwickler sehr interessant.", so Bergeron.

Bergeron erklärte weiterhin, dass man Spielern im dritten Teil die Möglichkeit geben möchte, das Spiel nicht nur einmal durchzuspielen. Sie sollen nach dem Abspann zurückkehren, um noch besser zu werden und mehr Spaß zu haben. Außerdem soll ein Multiplayer-Modus unausweichlich sein, den die Entwickler "definitiv" in Planung haben.

Assassin's Creed: Brotherhood ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 17. März 2011 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.