Assassin's Creed 4: Black Flag - Infos

Assassin's Creed 4: Black Flag ist in einem Piraten-Setting in der Karibik des 18. Jahrhunderts angesiedelt - der neue Protagonist in Assassin's Creed 4 heißt Edward Kenway. Pünktlich zum Ende des Jahres - und Weihnachtsgeschäft - erscheint Assassin's Creed 4: Black Flag für PC, PS3, Xbox 360 und Wii U.

In Assassin's Creed 4: Black Flag spielt zwar der Animus wieder ein gewisses Thema, die Abschnitte in der Gegenwart sollen jedoch zum Großteil optional bleiben. Wer mit der Gegenwart nichts anfangen und vor allem nicht aus dem Hauptspiel gerissen werden möchte, darf also aufatmen. Alle anderen Spieler, die dennoch in der Gegenwart spielen und weitere Hintergründe aufdecken wollen, werden das ebenso tun können. Die Gegenwart findet in einem Bürogebäude statt, das als kleine Open-World beschrieben wird.

Die Welt in Assassin's Creed 4: Black Flag ist größer als die Assassin's Creed 3 und bietet mehr Nebenmissionen als es jemals in einem Spiel der Reihe gab. Alle Nebenmissionen sind schon innerhalb der ersten vier Spielstunden zugänglich, wobei die gesamte Karibik hingegen schon nach der ersten Stunde frei begehbar ist.

Wer möchte, kann in Assassin's Creed 4: Black Flag hauptsächlich im "Verborgenen" agieren - etwa 85 Prozent lassen sich ohne Kämpfe meistern. Sollte es zum Kampf kommen, lässt sich während einer Combo zur Schusswaffe wechseln. So gibt es hier unter anderem Steinschlosspistolen, allerdings keine doppelläufigen Schusswaffen. Ebenso mit dabei sind wieder die Assassinengräber, wie man sie schon von Assassin's Creed 2 kennt.

Assassin's Creed 4: Black Flag - Concept Art Lady Black28 weitere Videos

Tipps, Tricks & Guides zu Assassin's Creed 4: Black Flag