Nachdem die Tierschutzorganisation People for the Ethical Treatment of Animals (PETA) Kritik an Assassin's Creed 4: Black Flag wegen Walfang übte, gab Uisoft dazu nun eine Stellungnahme ab.

Assassin's Creed 4: Black Flag - Ubisoft reagiert auf PETAs Walfang-Kritik

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/14Bild 88/1011/101
Die PETA schießt nahezu regelmäßig scharf gegen Videospiele.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Demnach sei Geschichte in Assassin's Creed ein wichtiger Bestandteil bzw. Ubisofts Spielwiese. Der neueste Teil wäre ein fiktives Werk gespickt mit realen Ereignissen aus der Zeit der Goldenen Ära der Piraten. Man wolle den Walfang nicht gutheißen, und genauso wenig wolle man den Lebensstil der Piraten gutheißen, wie etwa schlechte Köperpflege, das Plündern, Schiffe versenken sowie Dinge jenseits des gesetzlich vorgeschriebenen Alkohollimits.

PETAs Kritik klang so: "Walfang - das bedeutet, Wale mit Harpunen zu beschießen und sie für eine Stunde im Todeskampf zurückzulassen, bevor sie schließlich in Stücke gehackt werden und währenddessen noch leben. Es scheint vielleicht so, als stamme das aus Geschichtsbüchern, aber die blutige Industrie fährt noch immer unter internationaler Verurteilung umher, und es ist erbärmlich für jedes Spiel, das zu glorifizieren."

Man darf gespannt sein, ob die PETA nicht nur ein weiteres Statement herausgibt, sondern auch wieder eines ihrer kuriosen Flashspiele. Bereits in der Vergangenheit veröffentlichte die Organisation entsprechende Spiele, die sich unter anderem gegen Super Mario oder auch Super Meat Boy richteten. Vorstellbar wäre hier ein kunterbunter Knutschwal, der Jagd auf einen Assassinen macht - im Stile von Angry Birds.

Assassin's Creed 4: Black Flag ist für PS3, Xbox 360, seit dem 22. November 2013 für PC, Wii U, Xbox One und seit dem 29. November 2013 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.