Ubisoft hält mit Assassin's Creed 4: Black Flag zwar durchaus einen potentiellen Hit im Ärmel, erwartet aber dennoch nicht so hohe Verkäufe wie bei Assassin's Creed 3.

Assassin's Creed 4: Black Flag - Ubisoft erwartet niedrigere Verkäufe als bei Assassin's Creed 3

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 93/1011/101
Ubisoft scheint wohl die Ermüdung der Spieler zu ahnen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Momentan scheinen sich die schlechten Nachrichten für das französische Unternehmen Ubisoft nur so zu häufen. Rayman Legends und Splinter Cell: Blacklist, eigentlich sichere Hits, hinken den Verkaufserwartungen hinterher und Watch Dogs und The Crew wurden auf das kommende Jahr verschoben. Im Zuge dessen wurden die Umsatz- und Gewinnprognosen nach unten korrigiert, was auch wiederum zu einem Sturz der Ubisoft-Aktie geführt hat.

Damit ist Assassin's Creed 4: Black Flag der letzte große Ubisoft-Titel in diesem Jahr. Somit steigen natürlich auch die Erwartungen an einen guten Absatz des Titels.

Auf einer Konferenz teilte Ubisoft-CEO Yves Guillemot auch mit, dass man eine Verkaufszahl von 10 Millionen Exemplaren in den ersten sechs Monaten erwarte. Klingt nach einer Menge, doch auf dem zweiten Blick sind das rund 20 Prozent weniger als bei den 12,5 Millionen Einheiten, die Assassin's Creed 3 in dem Zeitraum absetzen konnte.

"Wir erwarten, dass Assassin's Creed 4: Black Flag hohe Wertungen erhält", so Guillemot. "Die Previews waren sehr positiv und der Titel wird wieder unter den bestverkauften des Jahres sein. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit Assassin's Creed 4 den Schlüssel zum diesjährigen Launch der neuen Konsolen diese Weihnachten haben werden."

Assassin's Creed 4: Black Flag ist für PS3, Xbox 360, seit dem 22. November 2013 für PC, Wii U, Xbox One und seit dem 29. November 2013 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.