Die Tierschutzorganisation People for the Ethical Treatment of Animals (PETA) hat es auf das kommende Assassin's Creed 4: Black Flag abgesehen, nachdem bekannt wurde, dass man auch Wale erlegen kann, um Rohstoffe zu gewinnen.

Assassin's Creed 4: Black Flag - Tierschutzorganisation PETA übt Kritik an Walfang

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/14Bild 88/1011/101
Erneut schießt die PETA scharf gegen ein Videospiel.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das schmeckt der PETA ganz und gar nicht und schreibt in einem Statement: "Walfang - das bedeutet, Wale mit Harpunen zu beschießen und sie für eine Stunde im Todeskampf zurückzulassen, bevor sie schließlich in Stücke gehackt werden und währenddessen noch leben. Es scheint vielleicht so, als stamme das aus Geschichtsbüchern, aber die blutige Industrie fährt noch immer unter internationaler Verurteilung umher, und es ist erbärmlich für jedes Spiel, das zu glorifizieren."

Daher fordert die PETA allgemein die Videospielunternehmen dazu auf, solche Spiele zu entwickeln, die Tiere zelebrieren, nicht aber mit dem Jagen und Töten werben.

Für Assassin's Creed 4: Black Flag dürfte sich nichts ändern. Eine Stellungnahme zu dem PETA-Kommentar fehlt bislang noch von Ubisoft. Sobald diese eintrifft, reichen wir sie an dieser Stelle nach.

Assassin's Creed 4: Black Flag wurde von Ubisoft erst in der letzten Woche offiziell gemacht und wird gegen Ende des Jahres für sämtliche Systeme erscheinen - auch Next-Gen. Mehr zu dem Spiel erfahrt ihr in unserer Assassin's Creed 4: Black Flag Vorschau.

Assassin's Creed 4: Black Flag ist für PS3, Xbox 360, seit dem 22. November 2013 für PC, Wii U, Xbox One und seit dem 29. November 2013 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.