Protagonistin Aveline kann in Assassin's Creed 3 Liberation zwischen verschiedenen Outfits wählen, was nicht nur optische, sondern auch spielerische Auswirkungen hat. In der Assassinen-Klamotte unauffällig zu bleiben, ist damit vorbei.

Assassin's Creed 3 Liberation - Assassinen-Outfit erregt Aufsehen, neue Gameplay-Videos

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 17/221/22
Steht ein Kampf bevor, sollte man besser das Assassinen-Outfit tragen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Als Ezio oder Connor durch die Straßen zu schlendern ist keine große Sache, obwohl die Wachen am verräterischen Assassinen-Outfit eigentlich erkennen sollten, dass es sich hier nicht um einen normalen Bürger handelt. Doch aus Gameplay-Gründen hat die Wahl des Outfits in den bisherigen Serienteilen keine Auswirkungen.

Anders ist es im Vita-Ableger Liberation. Wenn Aveline in der Assassinen-Kluft unterwegs ist, steigt ihr Bekanntheitsgrad automatisch auf 100 Prozent. Dafür hat sie auch Zugriff auf all ihre Waffen und Fähigkeiten.

Wenn sie sich stattdessen als gehobene Bürgerin verkleidet, verliert sie nicht nur einen Großteil ihrer Waffen, sondern auch an Mobilität. Dafür kann sie mit Gegnern flirten und sie so beispielsweise in eine dunkle Gasse locken.

Der Mittelweg ist das Sklaven-Outfit, das ihr wieder einige Waffen verfügbar macht, allerdings weniger Schutz bei Kämpfen bietet. Dafür erhält sie Unterstützung von anderen aus der Unterklasse und kann so Aufstände anzetteln.

Um zwischen den Klamotten zu wechseln, muss man in eine der in der Stadt verteilten Umkleidezimmer schlüpfen, die vorher mit barer Münze freigeschaltet werden müssen.

Anbei drei neue Gameplay-Clips zum Spiel:

5 weitere Videos5 weitere Videos5 weitere Videos

Assassin's Creed 3 Liberation ist für PlayStation Vita erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.