Wer durch den aktuellen Release des Assassin's Creed 3 Remasters Lust auf das Original bekommen hat, schaut in die Röhre. Denn Ubisoft hat die normale Version des Assassinenabenteuers von Steam und Uplay gleichermaßen heruntergeworfen.

Der Vergleich zwischen den beiden Versionen.

31 weitere Videos

Das passierte bereits mit dem Release von Assassin's Creed 3 Remastered am 29. März 2019, hat aber jetzt durch viele Stimmen aus der Community erst so richtig Wellen geschlagen. Alle, die Assassin's Creed 3 bislang gekauft haben, dürfen es samt DLCs auch noch auf den Plattformen spielen. Neue Spieler werden gezwungen, zum Remaster zu greifen. Für viele ist die Remaster-Version von Connors Reise aber die weniger gelungene Version und stößt vor allem aufgrund der neuen Gesichtstexturen und Animationen auf viel Widerstand.

Eine Dreingabe für Odyssey-Käufer

Das Remaster hat beide Plattformen übernommen.

Im Netz wird Assassin's Creed 3 Remastered mittlerweile nur noch als nette Dreingabe für diejenigen angesehen, die sich Assassin's Creed Odyssey samt Season Pass gekauft haben. Diese erhalten das Remaster ohne weitere Kosten. Alle anderen interessierten Käufer müssen für die generalüberholte Version 40 Euro auf den virtuellen Ladentisch legen. Die „normale“ Version war zuvor für etwa die Hälfte zu haben.

Assassin's Creed 3 ist für PS3, Xbox 360, seit dem 22. November 2012 für PC und seit dem 30. November 2012 für Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.