Alex Hutchinson, der Creative Director von Assassin's Creed 3, sprach in einem Interview über den Weg, mit dem man mit dem Charakter Desmond umgehen müsse. Außerdem ließ er sich eine interessante Aussage über den Inhalt an neuen Elementen entlocken.

Assassin's Creed 3 - "Desmonds Story muss zu einem Ende kommen"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/24Bild 130/1531/153
Trotz vieler neuer Elemente wird das Klettern natürlich erneut einen wichtigen Teil des Gameplays ausmachen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut Hutchinson sei Assassin's Creed 3 zu 90% ein neues Spiel. Ohne den Charakter Desmond, der noch eine Verbindung zu den früheren Ablegern verkörpert, könne man dem Spiel sogar einen anderen Namen geben: "Ohne Desmond könnten wir es irgendwie anders nennen, und die Leute würden es okay finden. Assassin's Creed 3 ist zu 90% ein neues Spiel." Durch neue Charaktere, einer neue Geschichte und einem neuen Schauplatz sei der Titel abgesehen von Desmond ein neues Spiel.

Auf Desmond, der im Gegensatz zu anderen Assassin's Creed-Protagonisten wie Ezio in der Gegenwart lebt, ging er in einer anderen Aussage etwas näher ein. Dessen Story müsse nämlich nach einer gewissen Zeit zu einem Ende kommen, wie er sagt: "Ich denke, Desmond muss zu einem Ende geführt werden. An einem bestimmen Punkt."
Hierbei führt er die lange Zeit an, die Desmond bereits existiere. Durch diese sieben Jahre könne der Charakter mit der Zeit an Reiz verlieren.

Assassin's Creed 3 wird am 30. Oktober für PC, PS3 und Xbox 360 erscheinen.

Assassin's Creed 3 ist für PS3, Xbox 360, seit dem 22. November 2012 für PC und seit dem 30. November 2012 für Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.