In einem Reddit AMA wurde Ubisofts Lead Writer Darby McDevitt unter anderem gefragt, ob es eines Tages ein Assassin's Creed mit reinem Gegenwarts-Setting geben wird. Wer noch immer Hoffnungen hat, sollte diese vorerst begraben, denn McDevitt zweifelt stark daran.

Assassin's Creed - Ubisoft begräbt Hoffnungen auf Ableger in Gegenwarts-Setting

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 17/211/21
Ein Assassin's Creed in der Gegenwart... wie wäre es mit Watch Dogs?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie er erklärte, müssten zu viele Mechaniken entwickelt werden, um es überhaupt irgendwie glaubhaft zu machen. Gerade was Dinge wie Fahrzeuge, moderne Städte, die große Anzwahl der unterschiedlichen Waffen usw. betrifft. Die Gegenwart jedoch werde McDevitt zufolge sehr wahrscheinlich als eine Art "Kontext" für die künftigen Spiele der Reihe herhalten bzw. alles zusammenhalten.

Darüber hinaus wurde er auch gefragt, ob Connors Geschichte aus Assassin's Creed 3 in irgendeiner Form ein Ende finden wird, so wie es bei Ezios Geschichte mit dem Live-Action-Film Embers war.

Das wird aber nicht passieren - zumindest ist nichts geplant. Laut McDevitt dauerte die Produktion des Filmes sechs Monate, es sei also ein großes Projekt gewesen, das auch von allen geliebt wurde. Aber die Teams, die für den Film verantwortlich waren, seien nun mit anderen Dingen beschäftigt. Immerhin schließt er nicht aus, eines Tages vielleicht doch noch darauf zurückzukommen.