Stammt die Idee rund um Assassin's Creed gar nicht von Ubisoft? Das zumindest behauptet John Beiswenger, der Autor des Werkes Link. Ubisoft soll von seinem Buch stibitzt haben, das 2003 auf den Markt kam.

Assassin's Creed - Klage gegen Ubisoft: Soll Idee von Autor geklaut haben

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 169/1781/178
Weshalb meldet sich der Autor erst jetzt?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch vielmehr beschuldigt er Ubisoft darin, die Ideen sogar eins zu eins kopiert zu haben. "Ubisoft hat die urherberrechtlich geschützte Arbeit des Klägers eins zu eins kopiert und dessen Rechte somit verletzt", heißt es.

In seinem Buch geht es auch um eine Art System, mit dem man Zugriff auf die Erinnerungen der eigenen Vorfahren erhält und wie im Animus aus Assassin's Creed diese auch erleben kann.

Und dann ist da noch die Regierung, die das Unternehmen Search International zum Verhöhr von Auftragsmördern bewegt - eben mit jener Technologie. Med Diagnostics hingegen versucht die Technologie zu entwenden und für das Gute einzusetzen.

Neben Ubisoft sind auch die Kollegen von Gametrailers.com von der Klage betroffen, weil diese im Jahre 2010 einen Trailer für PlayStation Home veröffentlichten, der in Verbindung mit Assassin's Creed steht.

Für die Spiele verlangt Beiswenger 900.000 US-Dollar - so ganz ersichtlich ist aber nicht, ob für jedes Spiel oder für alle zusammen.

Assassin's Creed ist für PS3, Xbox 360, seit dem 10. April 2008 für DS und PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.