Ubisoft will in Zukunft Spiele der 'Assassin's Creed'-Reihe nicht mehr nummerieren. Warum das so ist, erklärte 'Assassin’s Creed: Unity'-Entwickler Arnaud Jamin in einem Interview.

Assassin's Creed - 'Assassin's Creed'-Spiele werden in Zukunft nicht mehr nummeriert

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 17/241/24
Assassin's Creed IV: Black Flag ist das letzte nummerierte Spiel der Reihe
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Demnächst erscheinen gleich zwei neue 'Assassin's Creed'-Ableger: Assassin's Creed: Unity für PC, PS4 und Xbox One, und Assassin's Creed: Rogue für PS3 und Xbox 360.

Was dabei auffällt, ist das Fehlen einer Nummerierung. Bis Assassin's Creed IV: Black Flag wurden die Spiele bislang immer nummeriert. Doch laut Entwickler Arnaud Jamin wird sich das in Zukunft ändern.

"Wir planen in Zukunft Titel, die das jeweilige Thema treffen", so Jamin. Das ist auch insofern verständlich, da Ubisoft bereits in der Vergangenheit andeutete, dass sich Assassin's Creed dank der Anlehnung an die Geschichte praktisch unendlich fortsetzen ließe. Und irgendwann wäre man mit einer Nummerierung in 'Final Fantasy'-Gefilden angelangt.

Zudem würden neue Spieler höchstwahrscheinlich durch die Nummerierung abgeschreckt. Wer noch kein Assassin's Creed Titel gespielt hat, würde sicher bei einem Assassin's Creed 9 denken, er müsse doch vorher noch die anderen Titel spielen, um nichts zu verpassen.

Dann wäre da natürlich noch das Problem zweier zeitnah veröffentlichte Titel wie es gerade bei Unity und Rogue der Fall ist. Es würde kurios anmuten, wenn kurz hintereinander Teil 5 und Teil 6 erscheinen würden.