In einem Gespräch mit Eurogamer deutete Bohemia Interactives Joris-Jan van t' Land ArmA 4 als Multi-Plattform-Titel an.

ArmA 4 - Bohemia deutet Multi-Plattform-Titel an

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/4
Das nächste Bohemia-Projekt wird wahrscheinlich wieder etwas mit der ArmA-Marke zu tun haben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eine Konsolen-Portierung von Arma 3 schließt man aus, da es von Anfang an für den PC entwickelt wurde und es dem Spiel somit nicht gerecht werden würde. Darüber hinaus wäre eine Portierung ohnehin nicht ganz so einfach, da man diverse Dinge komplett überarebiten müsste, darunter die Steuerung und das Interface. Bei ArmA 3 sei das einfach nicht machbar.

Das nächste Projekt - was auch immer es sein mag -, werde aber mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Multi-Plattform-Titel sein. Ob damit ArmA 4 gemeint ist oder Bohemia da möglicherweise ein anderes Spiel im Sinn hat, geht natürlich nicht daraus hervor.

Ursprünglich war sogar geplant gewesen, Arma 2 auf Xbox 360 und PlayStation 3 zu bringen, aber das Vorhaben sei dann doch gescheitet. Jedenfalls möchte man den aktuellen Teil mindestens die nächsten zwei Jahre unterstützen.

In Sachen Vorproduktion des nächsten Projekts soll also in diesem Jahr nicht mehr viel passieren, 2015 jedoch werde man darüber nachdenken, was als nächstes komme. Aktuell habe man noch keine genauen Pläne.

Wie er anmerkte, wird es wahrscheinlich etwas innerhalb der Marke sein, man wisse aber noch nicht genau, was es sein wird. Inzwischen habe man die Ressourcen dazu, um mehrere Dinge gleichzeitig zu tun.

ArmA 4 erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.