Mit einem kürzlich veröffentlichten Patch für die PC-Version von ARK: Survival Evolved sorgte Entwickler Wildcard für Unruhen in der Community. Auf Steam melden sich einige Spieler zur Wort und zeigen sich enttäuscht von den Änderungen, die Einzug hielten.

ARK: Survival Evolved - Patch sorgt für verärgerte Spieler, Entwickler verteidigt Vorgehen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 1/81/8
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So beschwert sich einer der Spieler, dass dessen T-Rex nicht mehr über 30.000, sondern nur noch über 10.000 Lebenspunkte verfügt. Sein Schaden wurde hingegen von 1.300 auf 300 Prozent gesenkt.

Wie der Spieler meint, habe er einen ganzen Monat gebraucht, um auf diese Zahlen mit seinem T-Rex zu kommen. Dieser Patch habe all seine Bemühungen nutzlos gemacht. Er konnte mit seinem T-Rex einen Level 120 Parasaurolophus mit nur einem Schlag töten, jetzt benötige er drei Angriffe. Realistisch gesehen würde ein T-Rex einen Parasaurolophus mit nur einem Biss in die ewigen Jagdgründe schicken. Also fragt er sich, wie es sein könne, dass sein Level 232 T-Rex vier Angriffe braucht, um einen Level 4 Parasaurolophus zu erledigen.

Ein anderer Spieler merkt an, dass er nun Probleme hat, seine Familie zu versorgen. Schwächere Dinos würden Ressourcen langsamer sammeln, wodurch das Spiel mehr zu einem Grinden verkommt.

Patch: Entwickler veröffentlicht Statement

Wildcard gab dazu ein Statement heraus und verteidigte die Änderungen. Am Anfang der Entwicklung hatte man eine Fehleinschätzung, wie die Skalierung der Statistiken zwischen Spieler und die Dinos genau funktionieren sollten. Im Laufe der Zeit habe man schließlich gemerkt, was da schief laufe, weshalb eine Lösung her musste.

Im Grunde waren die gezähmten sowie die wilden Dinosaurier einfach zu mächtig, was das Ökosystem durcheinanderbrachte. Zudem passte man die Statistiken an, damit auch neu hinzugefügte Dinos problemlos in das Spiel bzw. das Ökosystem passen.

Zumindest beim Sammeln von Ressourcen hat Wildcard ein paar kleinere Änderungen vorgenommen, um der Kritik entgegenzuwirken.

Das gesamte Statement könnt ihr unter diesem Link lesen.

Spielekultur - Die Geschichte der Multiplayer-Spiele

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (35 Bilder)

Aktuellstes Video zu ARK: Survival Evolved

ARK: Survival Evolved - "Scorched Earth"-Erweiterung3 weitere Videos

ARK: Survival Evolved ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen oder direkt downloaden bei gamesrocket.