Als es zur Preiserhöhung von Ark: Survival Evolved kam, haben sich viele Spieler aufgeregt. Eine Anhebung von 30 Euro auf stattliche 60 Euro war den meisten für den aktuellen Stand des Spiels zu viel. DayZ-Schöpfer Dean Hall hatte sich besonders negativ darüber geäußert. Er schrieb, dass der neue Preis eine Frechheit gegenüber den Spielern wäre.

ARK: Survival Evolved - Entwickler feuern gegen DayZ-Schöpfer zurück

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 62/731/73
Die Entwickler von Ark wehren sich gegen Vorwürfe.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie Dean Hall Ark: Survival Evolved einschätzt, kann ich nicht genau sagen“, verriet Jeremy Stieglitz, der Mitgründer des Entwicklerstudios in einem Gespräch mit Gamestar. „Ich würde aber sagen, dass Dean Hall erst einmal seine eigenen Spiele fertigstellt, bevor er seine weise Perspektive über die Fertigstellung anderer Spiele teilt. Ich würde gern einmal einige seiner Spiele spielen, wenn sie tatsächlich fertig werden. Oder wenn sie einfach aufgegeben werden.“

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Keine Gnade für Hall

Auch die Fans von Ark: Survival Evolved und andere Spieler haben eine ähnliche Meinung auf Twitter vertreten. Immerhin hat Hall die Entwicklung der DayZ-Standalone-Version kurz nach der Veröffentlichung verlassen und die Spieler mit einem Spiel zurückgelassen, das auch knapp vier Jahre nach der Veröffentlichung immer noch in der Early-Access-Phase gefangen ist. Ark: Survival Evolved verlässt diese am 8. August 2017, was auch die Erhöhung des Preises hervorgerufen hat.

ARK: Survival Evolved ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.