Spinnennetze für Mama

Wenn ihr die Quest „Die Lurkerplage“ erfüllt habt, wird euch Mama Hooqua, die Wirtin der Taverne „Sumpflilie“, bitten, ihr zwölf Netze der Sumpflauerspinne zu bringen. Als Gegenleistung bringt sie euch etwas über Tränke bei. Die Spinne selbst ist harmlos und klein, aber die Monster, die sich im Sumpf herumtreiben, sind gefährlich. Ihr findet die Spinnennetze im gesamten Sumpf verteilt. Habt ihr alle Netze zusammen, könnt ihr in die Taverne zurückkehren und Mama Hooqua ihre Netze bringen.

Der Wasserkelch

Wenn ihr mit Erfüllen der Quest „Die Lurkerplage“ bewiesen habt, dass man euch trauen kann, wird Nejos im Süden der Stadt einen Auftrag für euch haben. Er ist ein Entdecker aus Setarrif und wollte in Tooshoo auf die Spur des Wasserkelches gehen. Dieser wurde vor Ewigkeiten vom Wassermagier Vatras gefunden. Dieser schickte seinen Lehrling los, den Kelch nach Tooshoo zu bringen, damit dieser untersucht werden kann. Leider kam der Lehrling niemals an.

Die letzte Spur, der Nejos nachgehen wollte, war die Information, dass der Lehrling in einer Goblinhöhle im Westen von Tooshoo verschwunden sei. Doch kurz vor der Expedition erwischte ihn das Sumpffieber und ihm fehlt die Kraft, auf die Suche nach dem Wasserkelch zu gehen.

Arcania: Gothic 4 - gamescom 2010 Trailer2 weitere Videos

Ihr sollt den Kelch für ihn finden und ihm bringen, als Bezahlung wird er euch beibringen, ein bestimmtes Amulett herzustellen. Den Kelch findet ihr in der unteren der beiden Höhlen westlich von Schwarzwasser. Er steht auf einem Podest in der Mitte einer Höhle, umringt von Goblins. Kehrt nun mit eurem Schatz zurück, um den Handel mit Nejos abzuschließen.

Ein nasses Grab

Der oberste Priester am Strand entpuppt sich als Hathon II, der Hofmagier König Ethorns. Offenbar wurden er und seine Lehrlinge eingesetzt, um einen Sturm zu beschwören, der König Rhobars Truppen auf dem Meer dezimieren sollte. Irgendetwas scheint sich aber eingemischt zu haben. Die toten Ritter kommen nun als Skelette aus dem Meer und bedrohen die Magier. Er bittet euch, die Gefahr zu beseitigen und nach der Quelle zu suchen, die sich eingemischt hat.

Geht also den Pfad weiter in Richtung Meer. Folgt der Spur aus toten Lehrlingen, bis ihr zu einem Schiffswrack kommt. Hier liegt hinter dem Mast der Magier Varald. Er hält euch zunächst für seinen Herren und möchte diesem im Tode dienen. Im Verlaufe des Gesprächs nehmt ihr ihm die unheilvolle Beliarstatue ab. Das wird die Quelle sein. Kehrt zu Hathon auf den Klippen zurück und lasst ihn die Statue reinigen. Stellt die Statue nach dem Gespräch mit Hathon auf den Sockel und sprecht nach der Vernichtung wieder mit ihm.

Sollten jetzt noch Untote am Strand übrig sein, bittet er euch, die verbliebenen zu töten. Danach will er mit seinen Lehrlingen nach Setarrif zurückkehren und vorher noch die Leiche des merkwürdigen Priesters auf dem Schiffswrack näher betrachten.

Saatgut für Jabo

Am Eingang der schwarzen Schluchten begegnet ihr Bartur, einem der Mönche. Er war durch die Schluchten unterwegs, als er von einer Horde Skelette angegriffen wurde und gerade so mit dem Leben davonkam. Leider hat er sein Paket mit Gemüsesamen dabei verloren. Er bittet euch, das Paket zu bergen und es zu Jabo im Dschungel hinter den Schluchten zu bringen - dieser wird dafür sicherlich gut bezahlen.

Folgt dem Weg durch die Schluchten. An der Kreuzung mit dem verbrannten Baum wendet ihr euch nach links, bei der nächsten Kreuzung geht es noch mal nach links. Das Paket mit dem Saatgut liegt hinter vier mächtigen Skeletten. Kehrt jetzt wieder auf den Hauptweg zurück und haltet euch einfach in Richtung Norden, um aus den schwarzen Schluchten in den Dschungel zu kommen.

Wenn ihr an einer Kreuzung ankommt, ist der Weg geradeaus der richtige, er ist von Schildern gesäumt, die euch nahelegen, lieber zu verschwinden. Ihr findet Jabo ziemlich tief im Dschungel an einem Lagerfeuer.

Der Wachhund

Nach einem kurzen Gespräch offenbart sich, dass Jabo aus seiner Hütte vertrieben wurde, von dem Wachhund, den er sich zum Schutz angeschafft hat. Dieser lässt keinen mehr in die Nähe der Hütte. Jabo bittet euch, den Hund zu töten, damit er wieder zurück in seine Hütte kann. Die Hütte liegt ein Stück weiter im Norden den Pfad entlang. Der Wachhund entpuppt sich als großer Schattenläufer. Ist dieser bezwungen, könnt ihr zu Jabo zurückkehren und ihm sagen, dass er zurück in seine Hütte kann.

Der Tod auf den Feldern

Tadoy und seine Begleiter wurden von einer Horde Untoter von ihren Feldern vertrieben. Sie warten jetzt in einer Höhle südlich von Thorniara. Die Untoten versperren den Eingang und lassen niemanden mehr heraus. Tadoy bittet euch, die Untoten zu vernichten, sodass die Bauern nicht mehr in unmittelbarer Gefahr sind. Die Untoten warten direkt vor der Höhle auf eure Klinge. Wenn ihr alle getötet habt, könnt ihr zu Tadoy zurückkehren.

Wenn das erledigt ist, bittet euch Tadoy noch, die Untoten in seinem Dorf zu vertreiben, damit die Bauern wieder zurückkehren können. Das Dorf liegt im Südwesten. Sobald ihr die Untoten vertrieben habt, könnt ihr zu Tadoy und seinen Leuten zurück, die auf einer kleinen Anhöhe südöstlich des Dorfes auf eure Rückkehr warten. Zum Dank gibt euch Tadoy einen Schlüssel, der zu einem Schatz im alten Stollen, südlich des Dorfes gehört. Wenn ihr in dem Stollen auf der linken Seite das Geröll beseitigt, schafft ihr einen Durchgang zurück ins Bluttal.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: