Masato Kato, der Autor hinter den Geschichten von Final Fantasy VII, Xenogears und Chrono Trigger, ist der Meinung, dass sich Nintendo sein eigenes Grab schaufelt. Die Marktführerschaft im Handheldgeschäft kommt laut Kato zu einem Ende, was sie Apples iPad zu verdanken haben. Als Gründe für den Untergang Nintendos aber sieht er sowohl den DS als auch die Wii-Konsole.

iPad - Final-Fantasy-VII-Autor: "Nintendo schaufelt sich sein eigenes Grab"

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuApple iPad
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 48/491/49
Das Ende von Mario? Niemals!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Mit dem Verkauf des iPads wurde die Epoche von Nintendo beendet. Doch mit dem DS und der Wii schaufeln sie sich ihr eigenes Grab", so Kato über seinen Twitter-Account. Erst vor wenigen Wochen erklärte Nintendo Apple zum "Feind der Zukunft", was allerdings auch keine allzu große Überraschung darstellt. Bereits seit dem iPhone haben sie ihren Blick auf das Unternehmen mit dem abgebissenen Apfel gerichtet.

Katos Aussage kommt zwei Wochen vor der Enthüllung des neuen Nintendo-Handhelds 3DS, der am 15. Juni auf der E3 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird. Bereits im Vorfeld gab es bisher häufig Kritiken bezüglich der 3D-Funktionalität. Nintendo verriet jedoch erst kürzlich, dass man 3D keinem Spieler aufzwingen möchte und man die Funktion jederzeit deaktivieren kann.

Etwas Ironie gibt es an der ganzen Geschichte dann aber doch. Kato ist mittlerweile freiberuflich als Autor unterwegs und schreibt Storys zu Spielen für den DS, darunter Shiren 4.