Apple ist, der letzten Statistik zufolge, das wertvollste Unternehmen der Welt. Aber auch die Kosten des apfelaffinen Elektronikherstellers sind nicht gerade klein. Mit den neusten Updates, die uns im Sommer erwarten, der neuen iCloud-Technologie und der Technik, die hinter dem App Store und dem iTunes-Store steckt steigen auch die Kosten für Apple.

Apple - Der iTunes-Store verschlingt Milliarden an Kosten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 105/1081/1
All die neue, tolle Technologie zu betreiben ist nicht gerade sehr günstig. Aber es scheint sich noch zu lohnen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie Apple selbst sagt, generieren der iTunes-Store und der App Store nicht all zu viel Gewinn, da der Löwenanteil der Einnahmen wieder in die Aufrechterhaltung der Stores fließen. Die Zahlen, rund um Apples Stores sind beeindruckend - mindestens genauso beeindruckend wie die Kosten, die sie verursachen.

So veröffentlichte Apple auf der WWDC, dass insgesamt 15 Milliarden Lieder heruntergeladen wurden, seit es den iTunes-Store gibt, 130 Millionen eBooks wurden heruntergeladen, seit das System läuft und über 14 Milliarden Apps konnten an den Mann gebracht werden. Aktuell aktiv sind über 225 Millionen iTunes-Accounts und über 50 Millionen Game-Center-Accounts. Insgesamt bietet der App Store 425.000 Apps an, von denen 90.000 speziell für das iPad entwickelt wurden.

Die Kosten, die diese Technologie auslöst, sind entsprechend groß. Mit den neuen Möglichkeiten, die wir im Sommer bekommen werden und den, kommen über 113 Millionen Dollar pro Monat zusammen, bei Einnahmen von 313 Millionen Dollar monatlich. Im Jahr verursachen alle App Stores zusammen somit über 1,3 Millarden Dollar Kosten, nur um betrieben werden zu können.