Anthem soll in nur 18 Monaten entstanden sein. Das geht aus einem großen Bericht von Kotaku-Redakteur Jason Schreier hervor, der sich mit vielen Entwicklern von Anthem und beteiligten Personen bei BioWare unterhalten hat.

Diese Demo soll damals ein großer Fake gewesen sein.

Anthem - E3 2017: Gameplay Reveal4 weitere Videos

Insgesamt 19 anonyme Quellen sollen sich gleichermaßen zu den desaströsen Bedingungen geäußert haben, unter denen Anthem entstanden sei. So soll es unter den Entwicklern immer wieder zu Depressionen und Angstzuständen gekommen sein, weil es einfach kein Spiel gab und der Release immer näher rückte. Die Demo, die 2017 auf der E3 gezeigt wurde, soll nur zu diesem Zweck gebaut worden sein. Mehr von einem echten Spiel soll es im Hintergrund nicht gegeben haben. Die Demo sei nur dazu gedacht gewesen, EAs Patrick Soderlund zu beeindrucken.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Die kräftezehrenden Monate

Die E3-Demo soll größtenteils Fake gewesen sein.

Nach der Demo soll dann der sogenannte „Crunch“ zu Anthem gestartet sein. Die Monate, in denen die Entwickler bis zur Erschöpfung arbeiten, um das Spiel fertig zu bekommen. Und das, obwohl bis zu diesem Zeitpunkt kaum Fragen geklärt waren. So entstand die Spielwelt in ihrer Gänze erst nach der Präsentation. Selbst die Flugmechanik, die heute ein essenzieller Part von Anthem ist, wurde beispielsweise erst nach der E3-Demo final festgelegt.

Anthem ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.