2001 erschien mit Animal Crossing der erste Teil einer mittlerweile unglaublich beliebten Simulationsreihe. Doch ein Detail in dem Erstling ist mehr als 17 Jahre allen Spielern entgangen. Tief im Inneren von Animal Crossing gab es einen versteckten NES-Emulator.

Animal Crossing hat sich in 17 Jahren ordentlich weiterentwickelt:

Animal Crossing: Pocket Camp - TrailerEin weiteres Video

So hat der Software Experte James Chambers sich in einem ausführlichen Blog-Beitrag auf GitHub auf die Suche nach dem Emulator gemacht. Denn ein NES gab es bereits im Spiel. Es konnte als Item bei Redd gekauft oder durch eine Quest gefunden werden. Hat man das NES dann in den eigenen vier Wänden von Animal Crossing genutzt, funktionierte es nicht. Es gab die Textzeile "Ich habe einen NES, aber keine Software dafür" aus. Bisweilen dachte man, dass dies einfach nur ein Gag der Entwickler war. Doch Chambers fand heraus, dass das NES im Spiel dazu angehalten war, bestimmte Daten auf der Memory Card des Gamecube zu checken. Wird dort eine ROM eines NES-Spiels erkannt, kann dieses emuliert und gezockt werden.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Ein Feature, das nie fertig gebracht wurde

Offenbar wurde dieser Emulator im Laufe der Entwicklung von Animal Crossing wieder unzugänglich gemacht. Chambers hat es aber geschafft, Pinball und Mega Man via Animal Crossing zu spielen. Allerdings war dafür so viel technisches Hintergrundwissen und so viel Aufwand von Nöten, dass wohl kaum jemand sich die Arbeit machen wird, um heute NES-Spiele über Animal Crossing zu zocken.

Animal Crossing: Pocket Camp ist für Android und iOS (iPad / iPhone / iPod) erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.