Entspannung ist relativ, wenn ihr zum neuen Leiter des Campingplatzes auserkoren wurdet. In Animal Crossing: Pocket Camp habt ihr alle Hände voll zu tun, denn eure Gäste wollen bespaßt werden und ganz nebenbei sollt ihr auch noch ein lohnenswertes Feriendomizil aufbauen, wo man euch gerne einen Besuch abstattet. Damit der Trip in die Natur kein Reinfall wird, verraten wir euch mit ein paar Tricks und Tipps, worauf ihr ganz besonders achten solltet.

Packt eure Koffer, denn es geht in den Urlaub! Im Video findet ihr auch noch ein paar hilfreiche Tipps:

Animal Crossing: Pocket Camp - Tipps für den EinstiegEin weiteres Video

Melinda hat einiges mit euch vor und ihr tut gut daran, nicht vor lauter Aufgaben und Wünschen den Überblick zu verlieren. Schon kurz nach eurer Ankunft werdet ihr merken, dass Animal Crossing: Pocket Camp ein großes Nehmen und Geben ist - ihr gebt und die Bewohner nehmen. Im Gegenzug erhaltet ihr aber Baumaterialien und Geld, um die ständigen Änderungen am Campingplatz auch zu finanzieren.

Tipps und Tricks für den Start

Die Welt von Animal Crossing: Pocket Camp ist einfach strukturiert und die Orte auf der Karte sind überschaubar. So ist es ein Leichtes, schnell den Markt zu finden, auf dem ihr beispielsweise neue Kleidung kaufen könnt. Wenngleich aber der Einstieg durch die benutzerfreundliche Oberfläche von Nintendo fast selbsterklärend ist, solltet ihr dennoch im Blick behalten, worauf es vor allem zu Beginn der Camping-Simulation ankommt:

Animal Crossing: Pocket Camp - Tipps und Tricks für den Camping-Trip

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 7/91/9
Wie wollt ihr euren Zeltplatz in Animal Crossing: Pocket Camp gestalten?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Vorlieben festlegen: Anfangs fragt euch Melinda, in welchem Stil ihr euren Platz halten wollt. Keine Sorge, dies ist kein Ausschlusskriterium. Ihr legt hiermit lediglich einen Anfangsstil fest, könnt aber im späteren Verlauf auch alle anderen Objekte und Möbel freischalten.
  • Urlauber anlocken: Eure oberste Priorität sind neue Gäste und Besucher auf eurem Zeltplatz. Damit ihr die neuen Bekanntschaften überhaupt einladen könnt, müsst ihr euren Rang bei ihnen erhöhen. Das geschieht am einfachsten, indem ihr ihre Wünsche erfüllt. Alle drei Stunden erneuern sich die Wünsche, sodass ihr im Dauertakt neue Geschenke abliefern könnt.
  • Nachhaltigkeit siegt: Zu Beginn sind Rohstoffe knapp und so solltet ihr nicht munter drauf los bauen, wonach euch der Sinn steht. Konzentriert euch auf die notwendigen Dinge, um Wünsche von Freunden zu erfüllen.
  • Behaltet die Jobs im Blick: Es gibt Express- und Melinda-Jobs, die euch zusätzliche Belohnungen versprechen. Meist sind diese an die Wünsche von Tieren gekoppelt, sodass ihr hier möglichst schnell möglichst viel rausschlagen könnt.
  • Gratis-Tuning: Euer erster Besuch bei den eifrigen Krähen von OK Motors kostet euch noch keinen Sterni. Hier könnt eurem Wohnmobil eine neue Farbe verpassen. Später könnt ihr dieses auch aufleveln und vergrößern. Dafür müsst ihr aber 10.000 Sternis locker machen. Wie ihr schnell an Sternis und Blatt-Bons kommen könnt, verraten wir euch im verlinkten Guide.
  • Habt einen Überblick: Bei all den Freunden und Wunschlisten kostet es euch ganz schön viel Zeit, jeden einzelnen abzulaufen, um in Erfahrung zu bringen, welcher Wunsch gerade oben steht. Nutzt also lieber die Karte, denn hier werden euch alle Tiere angezeigt. Klickt ihr eines an, werden euch die offenen Wünsche bequem angezeigt.
  • Flauschstoff überall: Vor allem am Anfang ist diese Ressource die wichtigste für euch, denn damit könnt ihr neue Objekte herstellen. Ihr erhaltet sie von vielen Bewohnern als Belohnung.
  • Investiert klug: Blatt-Bons sind selten und hat man einmal einige zusammen, sollten sie klug eingesetzt werden. Schaltet beispielsweise schnell einen neuen Herstellungs-Slot frei, damit ihr für die nächste Produktion nicht einige Stunden warten müsst.

Fischen und Insekten fangen solltet ihr nicht außer Acht lassen! Wie ihr die seltenen Tierchen bekommt, verraten wir euch hier:

Tipps für Dauercamper

Ihr habt die ersten Spielstunden im Pocket Camp verbracht und seid nun schon ein geschulter Camper? Dann geht es langsam ans Eingemachte. Auch auf längere Sicht werden Ressourcen und Freundschaften nicht unwichtiger und wie immer ist Management das A und O:

Animal Crossing: Pocket Camp - Tipps und Tricks für den Camping-Trip

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 7/91/9
Auch im späteren Spielverlauf von Pocket Camp solltet ihr am Tipp festhalten, schnell die Wünsche zu erfüllen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Tagesablauf planen: Da sich regelmäßig die Wünsche der Bewohner ändern, solltet ihr immer auf dem neuesten Stand sein und gut geplant an das Sammeln von Objekten gehen. Sobald alle Wünsche erfüllt wurden, solltet ihr euch sofort wieder an das Auffüllen eures Inventars machen, um bei den nächsten Wünschen nicht leer dazustehen.
  • Regelmäßige Ernte: Erntet ihr einen Baum ab, trägt er in drei Stunden wieder neue Früchte. Da er aber nicht wirklich viele Früchte gibt, tut ihr gut daran, euch einen Vorrat anzulegen. So kommt ihr später nicht in Bedrängnis, falls mal alles abgeerntet ist. Überschuss könnt ihr aber auch auf dem Basar loswerden. Eure befreundeten Spieler, die noch einen offenen Wunsch haben, werden euch diese liebend abkaufen. Habt ihr alles geerntet, könnt ihr euch dann dem Fischen und Insektenfang widmen.
  • Nehmt die Schaufel in die Hand: In der sogenannten Schaufelgrube könnt ihr besondere Belohnungen abstauben. Habt ihr fünf oder mehr echte Spielerfreunde, erhaltet ihr sogar Gratiszutritt, statt 20 Blatt-Bons zu zahlen.
  • Schulden machen: Wie oben bereits erwähnt, könnt ihr euer Wohnmobil bei OK Motors aufmotzen. Zwar müsst ihr für ein Aufleveln einige Sternis im Portemonnaie haben, doch das müsst ihr nicht auf einen Schlag zahlen, da ihr einen Krähdit aufnehmen könnt. So könnt ihr das Aufpimpen nachträglich bequem in Raten abbezahlen. Beeilt euch damit aber ein bisschen, denn die Zinsen sind hoch! Ab Level 10 steht euch hier noch ein zweites Mobil zur Verfügung, dass ihr euch gönnen könnt.
  • Freundschaften sind einzigartig...: Behaltet im Kopf, welches Tier welche Ressourcen für euch parat hält, so wisst ihr schnell, wen ihr ansteuern müsst, wenn euch mal etwas fehlt.
  • ...aber nicht jede Freundschaft hält ewig: Habt ihr die höchste Freundschaftsstufe mit einem Tier erreicht, wird es Zeit, dieses vom Campingplatz zu schicken, um Platz für neue Freunde zu machen, die nach und nach spawnen. Doch auch schon vorher lohnt es sich, die Freunde regelmäßig auszutauschen, da die späteren Level ewig dauern und auch ihr dadurch nur langsam levelt. Bedient also ab und zu niedriglevelige Freunde, um schneller voranzukommen.
  • Kurzzeitiges Umstyling: Damit ein Gast erscheint und sich bei euch wohlfühlt, verlangt dieser oftmals ein spezifisches Möbelstück. Passt dieses nun so gar nicht zu eurem restlichen Platz, verzagt nicht. Es reicht, das Objekt vor dem Besuch zu platzieren. Danach könnt ihr es sofort wieder entfernen oder verkaufen. Tatsächlich könnt ihr das sogar automatisch vom Spiel machen lassen, sodass ihr euch darum noch nicht einmal selbst scheren müsst.
  • Verzichtet auf Echtgeld: Es lohnt sich kaum, Echtgeld in den Kauf von Blatt-Bons zu investieren, denn auch ohne diese schafft ihr alle Ziele im Pocket Camp.

Wie sieht euer Campingplatz der Träume aus und wie weit seid ihr noch davon entfernt? Berichtet uns in den Kommentaren von den Freunden, die auf eurem Platz keinesfalls fehlen dürfen und wie ihr den Tag verbringt!