Angry Birds Go ist das neueste Spiel von Rovio basierend auf der beliebten Marke - doch diesmal werden die Vögel nicht durch die Lüfte geschleudert, sondern hinter das Lenkrad gesetzt.

Da Angry Birds Go bereits in Neuseeland erschienen ist, wurde auch bekannt, dass man mit einem In-App-Kauf ordentlich Geld verlieren kann. Für satte 100 Dollar lässt sich beispielsweise das 'Big Bang Special Edition'-Kart erwerben.

Jeder Charakter verfügt über ein Power-Up, welches man ein paar Mal kostenlos nutzen kann. Oder aber man zahlt in virtuellen Edelsteinen, um das Power-Up häufiger verwenden zu können. Auch lassen sich weitere Kurse, Modi und Fahrzeug-Upgrades kaufen. Darüber hinaus muss man den Motor aufmotzen, um überhaupt an Events teilnehmen zu können, was ebenfalls Ingame-Währung verschlingt, die sich wiederum mit echtem Geld kaufen lässt.

Zwar lassen sich die Edelsteine im Laufe des Spieles sammeln, jedoch soll das sehr mühselig sein.

Das war aber noch nicht alles: jeder Vogel wird nach fünf Rennen müde, wodurch entweder gewartet werden muss, bis er sich erholt hat, oder man zahlt dafür, um den Vogel wieder verwenden zu können. Und kauft man dann auch noch einen von Hasbros Telepods, schaltet man im Spiel zusätzliche Fahrzeuge frei.

Das Spiel scheint nur so vor Ingame-Käufen zu strotzen. Und trotz der In-App-Käufe soll dennoch Werbung im Spiel enthalten sein.

Angry Birds Go erscheint demnächst. Jetzt bei Amazon vorbestellen.