American McGee will mit seinem Studio Spicy Horse umschwenken und künftig weg von Free2Play-Spielen gehen.

American McGee - Alice-Entwickler will weg von Free2Play-Games

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Einige Leute wurden Anfang der Woche entlassen, das Studio bleibt bestehen, während ein Hauptteam weg von Free2Play gehen wird", heißt es. Damit dementiert er nochmals Berichte, laut denen Spicy Horse geschlossen wurde - das ist also nicht der Fall.

Weiter gibt er zu verstehen, in Sachen Film rund um Alice gute Fortschritte zu machen und Neuigkeiten dazu in den nächsten Monaten bekannt geben zu wollen.

In einem Eintrag auf NeoGAF schreibt McGee außerdem, dass der Free2Play-Sektor in den letzten Jahren "ziemlich brutal" wurde und er nun nach 5 Jahren in 7 Spielen verspüre, etwas Neues tun zu wollen.

Entwickelt McGee Alice 3?

McGee kennt man vor allem für Spiele wie Alice, Alice: Madness Returns und aber auch als Level Designer von Titeln wie Doom und Quake. Im vergangenen Jahr berichteten wir darüber, dass er nach wie vor ein drittes Alice-Spiel entwickeln möchte. Das könnte wiederum die Zeit von Alice aufgreifen, in der sie im Heim verbrachte - oder auch ihre früheren Jahre.

Wie er betonte, müsse man auf jeden Fall Alice als Charakter treu bleiben und die Erwartungen der Fans anerkennen. Er sei sich im Klaren darüber, dass die Spieler auf keinen Fall die "Bösewichte des modernen Gamings" sehen wollen, wie etwa DLC, Mikrotransaktionen und so weiter.