Laut der internationalen Nachrichtenagentur Reuters steht eine mögliche Übernahme von AMD durch IBM weiterhin im Raum. Aber nicht nur IBM, sondern auch Firmen wie Texas Instruments und Freescale zeigen reges Interesse an dem Chiphersteller. Durch die massiven Verluste von 1,72 Milliarden Dollar allein im vierten Quartal 2007 entsteht aktuell eine ideale Situation für einen Buyout des Unternehmens.

Marktanalyst Ashok Kumar von der CRT Capital Group hingegen sieht nur wenig Chancen darin, dass IBM großes Interesse an einer Übernahme des Herstellers hat. Grund für diese Annahme sei die Abwendung des Konzerns von Hardware und Herstellung von PCs hin zur Software- und Dienstleistungsbranche. Kumar untermauert seine Position durch IBMs Verkauf ihrer Festplatten-Sparte 2002 an Hitachi und PC-Manufaktur an Lenovo im Jahr 2005.